Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Agentur für Arbeit Göttingen: Klassische Rollenbilder bestimmen Berufswahl

Handwerkerinnen gesucht Agentur für Arbeit Göttingen: Klassische Rollenbilder bestimmen Berufswahl

An Status und vermeintlichen Verdienst orientieren sich junge Menschen bei der Berufswahl. Auch traditionelle Männer- und Frauenbilder spielen eine Rolle, beobachten Berufsberater von der Agentur für Arbeit Göttingen.

Voriger Artikel
Feinoptik Drammetal fertigt Glaskugeln und Linsen für Medizintechnik
Nächster Artikel
Oliver Günther startet regionale Werbeplattform für Rosdorf und Region
Quelle: Monique Wüstenhagen/Archiv (Symbolbild)

Göttingen. Büro-Berufe genießen ein höheres Ansehen als technisch-gewerbliche. „Bewerbungen für den kaufmännischen Bereich erhalten wir sehr viele“, sagt beispielsweise Sartorius-Sprecherin Petra Kirchhoff, „in den Bereichen Technik und Labor sind es deutlich weniger.“

Büro-Berufe stehen im Ruf, besser bezahlt zu werden als die technisch-gewerblichen. Doch das ist ein Irrtum. Facharbeiter und Handwerker beziehen in der Regel höhere Gehälter als Bürokaufleute oder Steuer- und Rechtsanwaltsfachangestellte.

Auch die Annahme, dass Schreibtischtätigkeiten anspruchsvoller sind als Arbeiten an Maschinen oder mit Werkzeugen, ist falsch. Das wird schon daran deutlich, dass die Ausbildungszeit in keinem kaufmännischen Beruf mehr als drei Jahre beträgt, während es bei vielen Handwerker- und Facharbeiter-Berufen dreieinhalb Jahre sind.

Schwach ausgeprägt ist das Interesse an Berufen, die traditionellerweise von Mitgliedern des anderen Geschlechts ausgeübt werden. Den Blaumann streifen sich weiterhin fast ausschließlich junge Männer über, in die Pflege, die Arztpraxis und den Friseursalon gehen fast nur Frauen. Hier verpassten junge Leute Chancen, betont Berufsberater Tobias Broda von der Arbeitsagentur: „In der Pflege herrscht absoluter Fachkräftemangel, und die Handwerksbetriebe suchen händeringend nach weiblichen Azubis.“ Schließlich ist da noch die Sache mit der Mobilität. Die Bereitschaft, eine Ausbildung außerhalb der Heimat aufzunehmen, sei gering, sagt Anke Koch von der Arbeitsagentur. Viele Berufswünsche, wie in der Touristikbranche, ließen sich aber in Südniedersachsen nicht realisieren.

Die zehn am stärksten nachgefragten Ausbildungsberufe in der Region bei den Männern sind laut Arbeitsagentur:

  • Kfz-Mechatroniker
  • Einzelhandelskaufmann
  • Industriemechaniker
  • Industriekaufmann
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachinformatiker für Systemintegration
  • Verkäufer
  • Tischler
  • Kaufmann für Büromanagement
  • Fachlagerist

Die zehn am stärksten nachgefragten Ausbildungsberufe bei den Frauen:

  • Einzelhandelskauffrau
  • Verkäuferin
  • Medizinische Fachangestellte
  • Kauffrau für Büromanagement
  • Industriekauffrau
  • Friseurin
  • Bürokauffrau
  • Verwaltungsfachangestellte
  • Tiermedizinische Fachangestellte
  • Bäckereifachverkäuferin

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt