Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bei einem Sieg winkt die Tabellenführung

Handball-Regionalliga Bei einem Sieg winkt die Tabellenführung

Im Stress befindet sich Handball-Regionalligist TV Jahn Duderstadt an diesem Wochenende. Bereits am heutigen Freitag steht das Punktspiel gegen den HC Einheit Halle vor heimischem Publikum an. Beginn ist um 20 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“. Zwei Tage später, am Sonntag, unternehmen die Eichsfelder einen Ausflug nach Ostfriesland. In Wittmund findet um 16.30 Uhr das Viertelfinale im HVN-Pokal gegen den Tabellenführer der Landesklasse Nord, die HSG Friedeburg/Burhafe, statt.

Voriger Artikel
Stahlrösser wollen in die Endrunde
Nächster Artikel
Pflichtspiele fallen aus, die Vorbereitung auf Eis fällt schwer

Siegerpose: Jahn-Keeper Christian Wedemeyer bot in den vergangenen Begegnungen konstant gute Leistungen, will auch heute gegen den HC Einheit Halle sein Team zum Sieg führen.

Quelle: Pförtner

An diese Begegnung will Stephan Albrecht, Trainer des TV Jahn Duderstadt, aber überhaupt noch nicht denken. „Das Spiel gegen Halle hat für uns absolute Priorität“, lässt er keinen Zweifel darüber aufkommen, worauf er sein Hauptaugenmerk richtet. Der Anreiz, gegen die Hallenser zu gewinnen, ist groß, denn im Falle eines Erfolges würden die Eichsfelder an diesem Nachholspieltag die Tabellenführung übernehmen. Dabei reicht der Albrecht-Crew ein Sieg mit einem Tor Vorsprung, um gegenüber dem derzeitigen Spitzenreiter, dem HC Aschersleben, die Nase vorn zu haben.

Die Jahner sind sich der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst, denn der Kontrahent ist keineswegs schwächer einzuschätzen als der letzte Gegner, die TG Münden am vergangenen Wochenende. „Die Mannschaften kann man ganz gut vergleichen. Beide haben ihre Stärken im Rückraum, bevorzugen ein schnelles Konterspiel“, erläutert Albrecht.

Er hofft sehr, dass sich seine Mannen von der kräftezehrenden Woche einigermaßen erholt haben, denn die Jahner absolvierten ja auch am Dienstag das HVN-Achtelfinalspiel in Großburgwedel (36:33). Zwar wurden in diesem Spiel Matthias Heim und Mark Tetzlaff komplett geschont, doch der Rest der Truppe musste durchaus an seine Kraftreserven gehen. „Man merkt schon den Kräfteverschleiß“, ist Albrecht dieser Umstand natürlich keineswegs entgangen.

Krist wieder dabei

Ein wenig Entspannung an der Personalfront gibt es allerdings dadurch, dass Marco Krist nach seiner überstandenen Grippe wieder mit dabei ist, in Großburgwedel schon einen ordentlichen Part einnahm. „Auch Tetze wird gegen Halle wieder eine andere Rolle spielen“, setzt der Jahn-Coach auf einen schmerzfreien Auftritt seines Mittelmannes.

„Ich hoffe ganz einfach, dass alle die Zähne zusammenbeißen werden“, so Albrecht. Dabei kann er auf die Unterstützung der Jahn-Fans bauen, die erst am vergangenen Wochenende in Münden geschlossen hinter seinem Team standen, mit dazu beitrugen, dass die Eichsfelder als Sieger die Gymnasiumhalle verließen. Albrecht: „Es ist eine verdammt schwere Aufgabe, aber ich hoffe, dass wir mit Kampfkraft und der zuletzt gezeigten Leistungsstärke bestehen können.“

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
DAX
Chart
DAX 12.938,50 -0,80%
TecDAX 2.497,75 -0,86%
EUR/USD 1,1826 +0,28%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 82,34 +0,41%
MERCK 94,73 +0,24%
FRESENIUS... 70,59 +0,16%
BMW ST 86,42 -2,04%
THYSSENKRUPP 23,10 -1,90%
SAP 93,27 -1,77%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,55%
Commodity Capital AF 153,66%
Apus Capital Reval AF 120,25%
Allianz Global Inv AF 116,43%
WSS-Europa AF 113,87%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft