Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Beratungsstelle in Grone schließt

Biwaq-Förderung läuft aus Beratungsstelle in Grone schließt

„Wir haben teilweise ganze Familien beraten“, berichtet Angelika Kistner. Erst suchte die Mutter einen Minijob, dann der Sohn einen Praktikumsplatz. Schließlich erschien die Tochter, die eine Lehrstelle benötigte.

Voriger Artikel
Drucken, Falzen, Heften: Alles aus einer Hand
Nächster Artikel
Auf der Siekhöhe zerbricht der Spiegel

Beraterinnen: Sabine Scholze (l.) und Angelika Kistner.

Quelle: CH

Göttingen. Insgesamt 700 Menschen hat die Beratungsstelle am Jonaplatz 1 in Grone-Süd in den vergangenen vier Jahren unterstützt. 60 Prozent waren Migranten, mehr als die Hälfte langzeitarbeitslos. Ende Oktober wird das Büro geschlossen.

„Beraten, qualifizieren, vermitteln“, so beschreibt Kistner die Aufgabe des Büros, in dem sie zusammen mit Sabine Scholze tätig ist. Die Beratungsstelle beriet bei Bewerbungen. „Ende Juli kam eine junge Ukrainerin, die mit unserer Hilfe innerhalb einer Woche einen Ausbildungsplatz zur Hotelfachfrau fand“, erzählt Scholze. Einer alleinerziehenden Mutter, die bereits über 40 Jahre alt ist, verschafften sie eine Umschulung zur Friseurin. Über die Beratungsstelle wurden Qualifizierungen im Garten- und Landschaftsbau vermittelt. Existenzgründer erhielten Unterstützung.

Die Anfänge der Beratungsstelle reichen in das Jahr 2005 zurück. Sie wurde damals im Nachbarschaftszentrum im Rahmen des Sanierungsprogramms „Soziale Stadt“ eingerichtet. „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ hieß der Fördertopf. Vor vier Jahren übernahm die städtische Beschäftigungsförderung die Beratungsstelle. Sie bekam Gelder aus dem sogenannten Biwaq-Programm (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) des Europäischen Sozialfonds. Diesmal ist es nicht gelungen, eine Anschlussfinanzierung zu finden.

Auch andere soziale Einrichtungen, die die Stadtteilsanierung begleiteten, schließen: so das Quartiersmanagement. Die Fortbildungseinrichtung Net-Café, ebenfalls am Jonaplatz gelegen, gab bereits 2011 auf. „Die Menschen brauchen natürlich immer noch Hilfe, auch wenn der Stadtteil nun wieder schön aussieht“, meint Kistner.

Am Freitag, 14. September, findet von 12 bis 16 Uhr ein Abschlussfest mit Musik, Comedy und Buffet statt.

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.123,00 -0,35%
TecDAX 2.256,25 -0,11%
EUR/USD 1,1744 -0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 20,99 +1,51%
INFINEON 18,78 +0,07%
DT. TELEKOM 15,51 +0,03%
THYSSENKRUPP 25,57 -1,71%
DT. BANK 13,93 -0,85%
BMW ST 78,83 -0,62%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 123,39%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 96,81%
Allianz Global Inv AF 95,20%
WSS-Europa AF 90,90%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft