Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bleibt hängen und zerknittert nicht

Mündener „Ulrich Trynza Verpackung“ entwickelt „FashionBox“ Bleibt hängen und zerknittert nicht

Eine Box, die es ermöglicht, Kleidung auf Bügeln hängend zu verschicken, damit sie nicht zerknittert: Damit hat die „Ulrich Tryzna Verpackung“ am Innovationspreis teilgenommen. Das Besondere: So viel die „FashionBox“ auch herumgeworfen und -gestoßen wird, die Kleidung fällt nicht herunter.

Voriger Artikel
Vertriebsstärkung für den Ziegel-Verkauf
Nächster Artikel
Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt bringen

So viel die „FashionBox“ auch herumgeworfen und -gestoßen wird, die Kleidung fällt nicht herunter.

Quelle: CH

Hann. Münden. Nichts macht Ulrich Tryzna so viel Spaß, wie auf einen Skeptiker zu treffen. Dann stößt und schmeißt und tritt und wirft der 63-jährige ehemalige Leistungssportler (Kanu) die Papierbox herum. Wenn Tryzna sie schließlich öffnet, tut er das mit einem breiten Lächeln: Die Kleidungsstücke hängen alle noch am Bügel, kein einziges ist heruntergefallen.

„Unsere Box ermöglicht es, hochwertige Kleidungsstücke zu verschicken, ohne dass sie zerknittern“, sagt der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann. Davon profitierten die Textilindustrie, der Online-Handel, der Einzelhandel sowie der Endkunde. Die Boxen sind wiederverwendbar, faltbar und können daher platzsparend gelagert werden.

Dass es sich bei dem Prinzip nicht um Hokuspokus handelt, sei am Telefon schwer vermittelbar, so Tryzna. Deshalb planen er und seine drei Außendienstmitarbeiter eine größere Kampagne. Sie wollen potenzielle Kunden besuchen und vor Ort demonstrieren, dass und wie die Fashionbox tatsächlich funktioniert.

Wie kommt man eigentlich auf so eine Idee? „Ganz einfach“, sagt Tryzna. „Wir setzen uns bei einer Kiste Bier zusammen und lassen die Köpfe rauchen.“ Dabei sei es von Vorteil, dass sie alle „ein bisschen verrückt“ seien. Die Verpackungsmittelindustrie sei eigentlich eine handfeste, solide Branche – „das sind wir natürlich auch“, so Tryzna. Aber es käme eben noch ein ganzes Stück Kreativität dazu. Diesem verdankt das Unternehmen nicht nur ein Patent für Papp-Paletten, sondern auch die Tatsache, dass in jedem A380 der Lufthansa eine in Hann. Münden entwickelte Tiertransportbox steht.

„Wir erfinden das Rad nicht neu“, sagt Tryzna. Die Erfindungen seien eigentlich ganz einfach: „Aber man muss drauf kommen.“ Weil die in der Kurhessen-Kaserne untergebrachte, 1992 gegründete Firma keine Hochtechnologie entwickelt, werde sie beim Innovationspreis – an dem sie jedes Jahr teilnimmt – niemals weit vorne landen können, glaubt er. Aber die Teilnahme sei gute Werbung. Die Kunden kommen aus ganz Deutschland, die meisten jedoch aus einem Umkreis von 150 Kilometern.

Für Großaufträge fehle allerdings die Kapazität. Dafür sei das 33-Mitarbeiter-Unternehmen bei Aufträgen mittlerer Größenordnung und Kleinbestellungen stark, wie Tryzna betont: „Wir erledigen sogar Einzelaufträge.“ Kürzlich bekam ein Modellbauhersteller einen Karton für den Versand eines einzelnen Flugzeugs geliefert. Auch die Verpackungen für den Umzug einer Museumsausstellung von Kassel nach Moskau stammen aus Hann. Münden. Derzeit entwickeln die kreativen Köpfe aus der Kurhessen-Kaserne ein ganz neues Produkt: Pappsärge.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.716,00 +1,93%
TecDAX 1.704,50 +1,07%
EUR/USD 1,0754 -0,05%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt