Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Bundesligist hat in der Godehardhalle Heimspiel

Tanzen Bundesligist hat in der Godehardhalle Heimspiel

Die Bundesliga-Elite in Göttingen: Zum zweiten Mal nach 2009 ist der TSC Schwarz-Gold am morgigen Sonnabend Gastgeber eines Erstliga-Turniers. Die besten acht Standardformationen Deutschlands stellen sich von 18 Uhr an in der mit 2000 Zuschauern wohl erneut ausverkauften Godehardhalle dem Urteil der sieben Wertungsrichtern.

Voriger Artikel
Pflichtspiele fallen aus, die Vorbereitung auf Eis fällt schwer
Nächster Artikel
Zufall übernimmt GVZ-Halle ab April komplett

Wollen sich in der Godehardhalle den alleinigen vierten Platz ertanzen: die Mitglieder der Standardformation des TSC Schwarz-Gold.

Quelle: Theodoro da Silva

Mit großer Spannung wird im dritten von fünf Saisonturnieren der Kampf um die Spitze erwartet. Bislang hat sich überraschenderweise der Braunschweiger TSC zweimal gegen den amtierenden Welt-, Europa- und Deutschen Meister 1. TC Ludwigsburg durchgesetzt. Gelingt dies erneut und kann sich darüber hinaus der TSC Schwarz-Gold in der Saisonwertung den alleinigen vierten Platz zurückerobern, gibt es in der Godehardhalle morgen einen regelrechten Tag der Niedersachsen.

Momentan teilt sich der Gastgeber den vierten Rang mit den punktgleichen Rivalen vom TSC Rot-Gold Casino Nürnberg. „Wir werden in jedem Falle wieder angreifen“, sagt Gesa Ringe, zusammen mit Kai Feldhusen Teamsprecher. Acht Damen und acht Männer werden die Zuschauer mit auf eine Reise nach Verona nehmen und die tragische Liebesgeschichte von Romeo und Julia darstellen. Wer von den zehn Damen und 15 Herren des Göttinger Kaders auf dem Parkett steht, entscheidet das Trainerteam Markus Zimmermann, Anke Poppinga und Christian Schröder vor jedem Turnier erst nach der Leistung im Abschlusstraining am heutigen Abend.

„Es ist natürlich eine besondere Ehre, im Heimturnier vor eigenen Publikum zu tanzen“, beschreibt Tänzerin Michaela Montag die Motivation, in der Godehardhalle dabei zu sein. „Es tanzt immer die beste Mannschaft“, sagt Cheftrainer und Markus Zimmermann, der selbst bekennender Bayern-Fan ist. „Es ist nicht so wie bei den Bayern, wo Luca Toni lange nicht zum Einsatz kam und Abwanderungsgedanken umgesetzt hat.“ Michaela Montag, selbst Tanzlehrerin, musste in dieser Saison auch schon pausieren: „Das ist zwar anfangs enttäuscht, motiviert aber. Wir sind eben ein Team, das sich immer wieder pusht und antreibt.“

Mit Sina Renner, Mirja Kasper und der aus Mainz zurückgekehrten Franziska Müller sowie Lars Hildebrandt und Bastian Kalusche sind fünf Tänzer aus der eigenen Talentschmiede seit Saisonbeginn neu im Kader der A-Formation. Dabei gilt der 19-jährige Kalusche als Aufsteiger des Jahres: Er tanzt gerade einmal zwei Jahre und absolvierte in dieser Zeit lediglich kurze Gastspiele in der C- und B-Formation. „Er arbeitet hart an sich, bringt ein gewisses Talent mit und ordnet sein Leben dem Tanzen unter“, lobt Cheftrainer Zimmermann.
Einige Restkarten gibt es morgen noch ab 17.30 Uhr an der Abendkasse.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
DAX
Chart
DAX 13.001,50 +0,09%
TecDAX 2.484,00 -0,44%
EUR/USD 1,1786 -0,51%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 177,12 +2,41%
DT. BÖRSE 92,73 +1,79%
HEID. CEMENT 85,04 +1,63%
SIEMENS 116,03 -1,30%
Henkel VZ 116,55 -0,93%
BAYER 117,98 -0,58%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 223,09%
Commodity Capital AF 153,25%
Apus Capital Reval AF 119,90%
Allianz Global Inv AF 115,57%
WSS-Europa AF 114,82%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft