Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Cuvillier-Verlag startet mit E-collection

Zugriff auf 3803 Titel des Verlags Cuvillier-Verlag startet mit E-collection

Es war eine dreijährige „komplizierte Schwangerschaft“, zieht Annette Jentzsch-Cuvillier Bilanz. Am Dienstag stellte die Göttinger Verlegerin „ihr Baby“ vor: Der Wissenschaftsverlag Cuvillier hat eine digitale Plattform für institutionelle Nutzer  gestartet, die Cuvillier E-collection.

Voriger Artikel
Arbeitgeber stemmen sich gegen Mindestlöhne
Nächster Artikel
Pairan: Noch kein Käufer

Stellt die neue E-collection vor: Annette Jentzsch-Cuvellier.

Quelle: soz

Göttingen. Es ist eine „vollständige Eigenentwicklung“, versichert Jentzsch-Cuvillier. Zu einer Individualprogrammierung habe man sich entschieden, nachdem andere Versuche gescheitert waren. Seit April haben Björn Zinkler und Tim Brandes von der Göttinger Firma Zinkler & Brandes Web Applications die Sache in die Hand genommen – mit Erfolg.

Die E-collection ist freigeschaltet. „Guten Gewissens können wir uns in die Reihe der großen Verlage wie Springer, Hogrefe, de Gruyter und Beck einreihen“, betont die Verlegerin, die bekannt ist für die Publikationen von wissenschaftlichen Arbeiten wie Promotionen und Habilitationen, vor allem in den Bereichen Geistes- und Naturwissenschaften sowie Ingenieurwesen. Zwei Web-Sites verknüpft mit zwei Shopsystemen mit 3803 digitalen Titeln und rund 6400 Titeln insgesamt ist das „mächtige Volumen“, das man nun stemmen könne.

Unternehmen und Hochschulen könne man mit der E-collection „das optimale Handwerkzeug der digitalen Verlagswelt offerieren“. Die Datenbank der Göttinger umfasst nach eigenen Angaben Adressen von rund 68 000 Universitäten, Wissenschaftlern, Unternehmen, Bibliotheken, Dekanaten, Prüfungsämtern, Buchhandlungen und mehr. Sie alle sollen rasch über die E-collection der Göttinger informiert werden, um „unserer verlegerischen Aufgabe, Wissen adäquat nach den modernsten Maßgaben der Verlagswelt zu verbreiten und zu veröffentlichen, gerecht zu werden“, so Jentzsch-Cuvillier.

Die Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) bezeichnet Jentzsch-Cuvillier als „wirklichen Göttinger Spirit“. Ohne die „kooperative Mithilfe“ von Kristine Hillenkötter (zuständig für das SUB- Lizenzgeschäft) oder Universitäts-Vizepräsidentin Hiltraud Casper-Hehne „wären wir nicht da, wo wir sind“. Auch aus Verlegerreihen gab es Hilfe für das Projekt: Jürgen Hogrefe, Inhaber des gleichnamigen Göttinger Psychologieverlags, habe ihnen mehrfach mit seinem Erfahrungsschatz zur Seite gestanden.

Alle zurzeit erhältlichen E-Books des Cuvillier-Verlages im Nonnenstieg sind als Gesamtpaket, als Fachbereichspaket oder als Pick and Choose (freie Wahl) erhältlich. Wer etwa in der SUB arbeite, könne Titel, von wo auch immer, einsehen – auch per Handy oder iPad. Alles online und in Sekundenschnelle. „Nur die Rechnungen, die kommen per Post.“

ecollection.cuvillier.info

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.051,00 +0,06%
TecDAX 2.520,75 +0,05%
EUR/USD 1,1797 +0,03%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 144,66 +1,22%
DT. BANK 14,35 +1,06%
MÜNCH. RÜCK 185,93 +0,92%
DT. BÖRSE 92,99 -1,58%
LINDE 174,17 -0,59%
INFINEON 22,38 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,23%
Commodity Capital AF 148,44%
Apus Capital Reval AF 120,91%
FPM Funds Stockpic AF 118,86%
Lupus alpha Fonds AF 115,05%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft