Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Energieeffizienz für Interessierte

Energieagentur Göttingen Unternehmen für ein neues Energienetzwerk Energieeffizienz für Interessierte

Die Energieagentur Göttingen baut ein neues Energienetzwerk auf. Damit sollen kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) angesprochen werden, sich kostenlos für energieeffizientere Unternehmensprozesse beraten zu lassen. Um Fördermittel zu bekommen, werden nun erste interessierte Unternehmer gesucht.

Voriger Artikel
Karten erklären Gentechnik
Nächster Artikel
Sartorius zieht „herausragende“ Bilanz 2015

Die Energieagentur Göttingen will Betriebe kostenlos zur Energieeffizienz beraten.

Quelle: dpa

Göttingen. Seit Ende 2015 sind für große Unternehmen Energieaudits vorgeschrieben. Damit soll ein Energiemanagementsystem eingeführt und eine kontinuierlich steigende Energieeffizienz erreicht werden.  Doch an den zahlreichen kleinen und mittelgroßen Betrieben ist diese Entwicklung bislang eher vorbeigegangen. Die Hürde ist gerade am Anfang hoch.

Dabei schlummert hier ein großes Einsparpotenzial – für die Unternehmen an Kosten, für die Umwelt an CO2-Emissionen, so Doreen Fragel, Geschäftsführerin der Energieagentur Göttingen. Das zeigen auch die bisherigen Erfahrungen, die beispielsweise die Göttinger Großbäckereien Ruch und Thiele mit den Energieaudits gemacht haben. Im Endeffekt war man dankbar für den gesetzlichen Druck, sich intensiv mit dem eigenen Energiemanagement befassen zu müssen, denn dadurch ließen sich handfeste Einsparungen erzielen.

Eine brandneue Förderrichtlinie ermöglicht es nun regionalen Beratungsnetzwerken, Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung bei KMU fördern zu lassen. Bis zum 1. April müssen dazu die Anträge bei der NBank vorliegen, Voraussetzung ist, dass mindestens sieben Unternehmen mitmachen. Das will Doreen Fragel unbedingt schaffen. Für das neue Energienetzwerk sucht sie daher interessierte Unternehmen – und zwar schnell.

Direkte Kosten entstehen den Betrieben zwar nicht, aber „es sollen Unternehmer sein, die ein Interesse daran haben, energieeffizienter zu werden, sich offen auszutauschen und die bereit sind, auch mal einen Mitarbeiter abzustellen“, so Fragel. Eine Beschränkung auf bestimmte Branchen gebe es nicht.

Für die Teilnehmer wird es dann voraussichtlich etwa vier Workshops im Jahr geben, in denen allgemeine Themen wie technische Maßnahmen, aber auch Mitarbeitersensibilisierung vermittelt werden. Darüber hinaus wird individuell auf jeden einzelnen Betrieb eingegangen und sollen über Betriebsbesichtigungen Handlungsmöglichkeiten entwickelt werden, die das Unternehmen dann umsetzen kann.

Die Energieagentur informiert am Donnerstag, 10. März, von 17.30 bis 19 Uhr im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer, Florenz-Sartorius-Straße 8 in Göttingen, über das neue Energienetzwerk. Interessierte können sich auch direkt bei der Energieagentur melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.511,50 -0,21%
TecDAX 1.684,50 -0,66%
EUR/USD 1,0659 -0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,67 +0,62%
FMC 72,51 +0,58%
BAYER 87,10 +0,57%
DT. BANK 14,76 -1,76%
VOLKSWAGEN VZ 118,54 -0,57%
CONTINENTAL 165,48 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 158,73%
Structured Solutio AF 154,97%
Stabilitas PACIFIC AF 151,07%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt