Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Prof. Schumann GmbH entwickelt CAM

Bonität immer im Blick Göttinger Prof. Schumann GmbH entwickelt CAM

„Vertriebsmitarbeitern geht es um hohe Verkaufszahlen. Aber mindestens genauso wichtig ist es, die Bonität der Kunden und ihr Zahlungsverhalten im Blick zu haben“, betont Martina Städtler-Schumann (55).

Voriger Artikel
Bettina und Uwe Lutz übernehmen „Feelgood“ in Göttingen
Nächster Artikel
Rochowskis Papillon: Vater und Sohn eröffnen Pâtisserie in Göttingen

Stellt die Dienstleistung aus Göttingen vor: Martina Städtler-Schumann.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die von ihr 1997 gegründete „Prof. Schumann GmbH Innovative Informationssysteme“ hat für das Kreditrisikomanagement das Computerprogramm CAM (Credit Application Manager) entwickelt.

„Zur Bewertung von Kunden greift unser Analysesystem auf externe Daten zurück, wie zum Beispiel Bilanzen aus dem Bundesanzeiger“, erläutert die geschäftsführende Gesellschafterin. Hinzu kommen Informationen aus der Buchhaltung des Unternehmens. Wie ist das Einkaufs- und Zahlungsverhalten des Kunden? Wie groß ist sein Jahresumsatz, wie hoch sind die aktuellen Außenstände? Dazu sind Verknüpfungen mit bereits im Unternehmen vorhandenen Computerprogrammen notwendig.

„Die Berücksichtigung solcher Informationen mindert Kreditausfälle erheblich und verkürzt außerdem die Dauer von Außenständen“, erklärt die promovierte Betriebswirtin. Zudem ließen sich die Daten verwenden, um Vertriebsaktivitäten auf gute Kunden zu fokussieren. So amortisiere sich die Installation des Analysesystems in der Regel bereits nach einem Jahr. 300 Firmen wendeten die Software bereits an.

Zu den Kunden der Göttinger gehören unter anderem Versicherungen, die Firmen gegen Kreditausfälle versichern, aber auch Leasinguntenehmen, Tankstellen, die Tankkarten ausgeben, die Industrie und der Großhandel.

"In Deutschland eine starke Position“

„Wir haben unter den Anbietern solcher Systeme in Deutschland eine starke Position“, sagt die Unternehmerin. Es gebe vier große Mitbewerber. Das IT-Unternehmen wächst. Städtler-Schumann hat 1997 allein angefangen. 2011 waren 40 Mitarbeiter für sie tätig. Mittlerweile sind es 70 Beschäftigte. Das Unternehmen belegt heute einen Großteil der Fläche im Gebäude in der Weender Landstraße 23.

Für die Prof. Schumann GmbH sind überwiegend Wirtschaftsinformatiker, die von der Göttinger Universität kommen, im Einsatz. Dort lehrt Städtler-Schumanns Ehemann, Prof. Matthias Schumann. Er berät das Untenehmen wissenschaftlich. „Wir stellen auch Quereinsteiger mit IT-Erfahrung ein“, sagt die Inhaberin. Sie bildet zudem seit dem Jahr 2000 Fachinformatiker aus.

Derzeit sind es sieben junge Leute. „Da es schwierig ist, Fachkräfte aus dem Ballungszentren nach Göttingen zu holen, schalte ich Anzeigen im Tageblatt“, sagt Städtler-Schumann. So erreiche sie die Verwandten von ehemaligen Göttingern, die weggegangen seien. Einige seien so in die Region zurückgekehrt, berichtet die Göttingerin.

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.714,50 -0,15%
TecDAX 2.267,50 -0,03%
EUR/USD 1,1194 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 18,60 +1,04%
THYSSENKRUPP 25,29 +0,36%
DT. POST 32,45 +0,21%
RWE ST 19,08 -2,49%
E.ON 8,89 -1,29%
Henkel VZ 125,25 -1,15%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 165,60%
Structured Solutio AF 132,30%
Crocodile Capital MF 118,70%
Allianz Global Inv AF 107,06%
BlackRock Global F AF 100,20%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt