Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Tischlerei Welling investiert in neue Säge-Lager-Anlage

Hightech für’s Holz Göttinger Tischlerei Welling investiert in neue Säge-Lager-Anlage

„Die Holzwerkstoffplatten, die wir verarbeiten, sind bis zu 250 Kilogramm schwer. Sie lassen sich mit der Hand kaum noch heben“, sagt Christoph Welling (40), geschäftsführender Gesellschafter der Göttinger Hans Welling GmbH Bau- & Möbeltischlerei. Nicht zuletzt deshalb hat der Holztechniker und Tischlermeister in seinem Betrieb in der Benzstraße 10 eine sogenannte Säge-Lager-Kombination von der Schwarzwälder Otto Mayer Maschinenfabrik installiert.

Voriger Artikel
Contitech macht in Northeim Dampf
Nächster Artikel
Drei Duderstädterinnen gründen ein Reportage-Magazin für das Eichsfeld

Christoph Welling

Quelle: Heller

Göttingen. Auf 750 000 Euro beläuft sich die Investition, die der Handwerker am Donnerstag, 17. März, seinen Kunden präsentiert. Bei der Holzanlieferung hebt nun eine Saugspinne die Platten an und transportiert sie selbstständig ins Lager, das über elf Stapelplätze verfügt. „Acht davon sind chaotisch, das heißt, nur der Rechner weiß, wo im Stapel welche Platte liegt“, erläutert der Unternehmer. Ist ein Auftrag abzuarbeiten, lässt der Rechner den Greifarm die Stapel umheben, bis die richtige Platte oben liegt. Sie wird dann vollautomatisch zur Säge transportiert. Die Sägereste kommen anschließend wieder zurück. Auf sie wird dann beim nächsten Auftrag zuerst zugegriffen. „Dadurch verbessern wir die Ausbeute pro Platte im Vergleich zu früher erheblich“, betont Welling.

Ein weiterer Vorteil: Der Handwerksbetrieb hat nun vom Computer aus den genauen Überblick über den Lagerbestand. Niemand muss mehr wie noch vor kurzem bei Kundenanfragen erst einmal nachschauen, ob noch genügend Material vorhanden ist. Zudem kann Welling jetzt deutlich mehr Platten einlagern – 1200 statt 200 Stück. „Weil wir nun viel mehr Material vorrätig haben, benötigen wir keine täglichen Anlieferungen mehr“, so der Unternehmer. Das sorgt für mehr Ruhe in der Fertigung.

Acht der insgesamt 14 Mitarbeiter sind bereits an der neuen Anlage eingewiesen worden. Ganz neu ist die Technik für die Kollegen nicht: Die Handwerker arbeiten seit dem Jahr 2000 mit einer großen Sägeanlage.

Um die Anlage installieren zu können, musste mitten im Gebäude auf 220 Quadratmetern eine neue, vier Meter hohe Halle errichtet werden. Ein halbes Jahr zogen sich bei laufendem Betrieb die Bauarbeiten hin. Die neue Säge selbst wurde während der Sommerferien aufgebaut. „Wir haben in dieser Zeit alle Terminarbeiten einhalten können“, lobt Welling das Architekturbüro onp-Planungs + projekt GmbH sowie Bauleiter Carsten Schleevoigt. An der Realisierung des Projekts war auch Wellings Mitarbeiter Diplom-Ingenieur Roland Niesse (30) maßgeblich beteiligt.

Die Tischlerei fertigt Inneneinrichtungen unter anderem für Banken und Wohnungsbauunternehmen, aber auch die Universität Göttingen oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Daneben arbeitet Welling für Privatkunden.

Von Michael Casper

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt