Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Göttinger Zufall-Niederlassung baut Logistikgeschäft kräftig aus

Roboterbauer glauben an Zufall Göttinger Zufall-Niederlassung baut Logistikgeschäft kräftig aus

Die Zufall Logistic Group hat neun Standorte in Deutschland, der zweitgrößte nach Fulda befindet sich in Göttingen. 385 Mitarbeiter zählt die Niederlassung, die unter der Leitung von Jörg Rotthowe ein gutes Geschäftsjahr 2014 absoviert hat.

Voriger Artikel
Handwerkstechniken und modernes Desgin: Reyershäuser Schreinermeister Zurhorst
Nächster Artikel
Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Göttingen

Verantwortlich für 385 Beschäftigte und 50 Auszubildende: Jörg Rotthowe, Leiter der Zufall-Niederlassung Göttingen.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Der 45-Jährige und sein Team haben einen der weltgrößten Hersteller von Industrierobotern, die Kuka Roboter GmbH aus Augsburg, von ihrer Logistikarbeit überzeugt.

Zufall hat die Ersatzteillieferung (Expressgeschäft) zu den Flughäfen Frankfurt, Leipzig und Köln für Kuka übernommen. „Ein Riesenauftrag“, freuen sich die Göttinger, die durch das siebenstellige Umsatzplus 15 neue Arbeitsplätze in Göttingen schaffen konnten.

Für die neue Logistikdienstleistung nutzen die Göttinger die ehemalige Distribo-Halle auf dem Firmengelände in der Karl-Arnold-Straße. 5000 Quadratmeter stehen im Logistik-Center West zur Verfügung, seitdem die Distribo (Zufall/Sartorius) in den Siekanger umgezogen ist.

Die Zufall-Niederlassung Göttingen konnte mit dem neuen Auftrag eine „Delle“ aus dem Jahr 2013 mehr als kompensieren, betont Rotthowe. Damals war den Göttingern ein Großauftrag weggebrochen mit Kurzarbeit und Entlassungen in Folge. Mit 75 Mio. Euro habe die Niederlassung das Jahr 2014 (+7%) abgeschlossen, zieht der Niederlassungsleiter positive Bilanz. Auch für das laufende Geschäftsjahr erwartet er einen Zuwachs von 6 bis 7 Prozent.

Die Wessels & Müller AG (WM) gehört auch zu den neu akquirierten Kunden der Göttinger. Für den Großhändler für Kfz-Teile, -Zubehör, Reifen und Werkstattausrüstungen hat Zufall am Standort Hedemünden die Hofsteuerung und das Wechselbrückenmanagement übernommen. WM ist auf Expansionskurs.

„Sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten“ erwartet Zufall-Marketing-Bereichsleiter Thomas Drochelmann. Drei neue Arbeitsplätze seien bereits in Hedemünden entstanden. Die Niederlassung Göttingen, die mit der Zentrale der Zufall Logistics Group in der Robert-Bosch-Breite residiert, hat die logistische Dienstleistung unter anderem  des Güterverkehrszentrums (Novelis), von Bosch und der Hahnemühle übernommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt