Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Göttinger blickt auf 47 Arbeitsjahre zurück

Rüdiger Hippe geht in Rente Göttinger blickt auf 47 Arbeitsjahre zurück

Am 1. August 1968 begann Rüdiger Hippe als damals 15-Jähriger seine Lehre zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der Holzhandlung „Becher“. Ende dieses Jahres geht der mittlerweile 63-Jährige in Rente – nach über 47 Jahren bei ein und demselben Arbeitgeber.

Voriger Artikel
VW-Zulieferer mit Verlusterwartungen?
Nächster Artikel
So viel gaben die Göttinger für Weihnachten aus

Rüdiger Hippe

Quelle: Wenzel

Göttingen. Natürlich verspüre er Wehmut an seinem letzten Arbeitstag, sagt der Mann von Christine und Vater zweier erwachsener Töchter, die als Pflegedienstleiterin und Ärztin tätig sind. Schließlich sei er mit Leib und Seele „Becher“-Mitarbeiter gewesen. Er glaube schon, dass ihm etwas fehlen werde, und eins stehe fest: „Ich werde immer beobachten, was sich bei der Firma so tut.“

 
An seine dreijährige Zeit als Stift kann sich der ehemalige Realschüler noch gut erinnern: „Da herrschte Disziplin. Wenn auch nur ein kleines Blatt auf dem Hof lag, wurde man angeherrscht: ´Warum hebst du das nicht auf?´“ Lehrlinge hätten damals eben mehr Pflichten als Rechte gehabt, heute sei das umgekehrt.

 
Überhaupt sei vieles anders gewesen. Als er anfing, habe die Firma keinen Stapler besessen, die Mitarbeiter bewegten das Holz mit Muskelkraft: „Da tat einem häufig das Kreuz ganz schön weh.“ Einen Computer gab es selbstverständlich auch nicht, dafür eine Additionsmaschine. Die aber häufig gar nicht gebraucht wurde, denn: „Wir haben vieles im Kopf berechnet.“ Wenn beispielsweise ein Kunde zwei Kubikmeter Schnittholz abholen wollte, konnte Hippe die Menge ohne jede Hilfsmittel kubizieren, wie es in der Fachsprache heißt.

 

Info

Das 1936 gegründete Familienunternehmen „Becher“ mit Zentrale in Wiesbaden und deutschlandweit zwölf Standorten handelt unter anderem mit Parkett, Laminat, Designböden, Türen sowie Wand- und Deckenpaneelen. Es beschäftigt rund 370 Mitarbeiter, 21 davon in Göttingen, und erzielt einen Umsatz von knapp 90 Millionen Euro.

Und heute? „Die jungen Leute wissen ja noch nicht mal, was ein Kubikmeter ist“, sagt der 63-Jährige halb lachend, halb resigniert. Seine größte Herausforderung sei die Einführung der EDV in den 90ern gewesen: „Der Einstieg war nicht einfach, doch dann habe ich ein paar Kurse belegt und schwupps konnte ich damit umgehen.“ Insgesamt sei es früher etwas langsamer zugegangen: „Heute herrscht mehr Hektik.“

 
Hippe war flexibel: Nach seiner Ausbildung und dem 15-monatigen Wehrdienst beim Bundesgrenzschutz in Duderstadt arbeitete er im Verkauf und eine Zeitlang auch als Lkw-Fahrer, „weil einfach keine Leute da waren“. 1980 übernahm der geborene Göttinger die Leitung der „Becher“-Filiale in Herzberg, die 2010 geschlossen wurde, „weil die Kaufkraft in der Region fehlte“. Danach war er im Lager beschäftigt.

 
Warum hat Hippe eigentlich niemals den Arbeitgeber gewechselt? „Ich habe nie Wanderlust verspürt“, sagt er, „ich mag Beständigkeit“. Das Betriebsklima bei „Becher“ sei gut, Eigenverantwortung werde großgeschrieben: „Man muss seine Arbeit erledigen, aber wie man das macht, ist prinzipiell egal – Hauptsache, es läuft.“ Sein selbstständiges Arbeiten, seine vorausschauende Planung und seine Erfahrung werden dem Unternehmen denn auch fehlen, wie Niederlassungsleiter Lars Stichtenoth betont. Und deshalb hört das „Becher“-Urgestein auch nicht ganz auf: Ab Januar wird er als 450-Euro-Kraft weiter zur Verfügung stehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.666,50 +0,19%
TecDAX 2.263,75 +0,34%
EUR/USD 1,1229 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 172,55 +1,64%
DAIMLER 66,12 +0,82%
INFINEON 19,60 +0,67%
DT. BÖRSE 91,05 +0,00%
Henkel VZ 123,89 +0,08%
DT. POST 31,65 +0,09%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 142,29%
Crocodile Capital MF 117,54%
Fidelity Funds Glo AF 104,49%
NORDINTERNET AF 98,93%
Allianz Global Inv AF 93,44%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt