Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mündener Gilde belebt die Stadt

Zusammenschluss von Einzelhändlern Mündener Gilde belebt die Stadt

Als „kleine Stadt im Zangengriff der Oberzentren Göttingen und Kassel“ beschreibt Michael Kühlewindt (50) Hann. Münden. Der Sparkassendirektor ist Vorsitzender der Mündener Gilde. Der Zusammenschluss von 109 Firmen und Einzelpersonen will den Wirtschaftsstandort stärken.

Voriger Artikel
Arbeitslosenquote steigt auf 6,1 Prozent
Nächster Artikel
Reklamationen als Chance

Rathaus in Hann. Münden.

Quelle: GT Archiv (Symbolbild)

Hann. Münden. „Entstanden sind wir 1975 als Werbegemeinschaft des Einzelhandels“, berichtet Kühlewindt. Die Händler hätten seinerzeit Geld zusammengelegt, um gemeinsam Anzeigen in Printmedien zu schalten. Um mehr Menschen in die Stadt zu holen, habe der Verein später mit dem Ausrichten von Veranstaltungen begonnen. Ein paar davon zählt der Vorsitzende auf: das Rosenfest, den Bauernmarkt, den Jazzfrühschoppen oder den Kindertag.

Enge Zusammenarbeit mit der Stadt

„Bei den Veranstaltungen arbeiten wir eng mit der Stadt zusammen, weil wir das alleine nicht schaffen“, betont Kühlewindt. Eine Herausforderung sei immer das finanzielle Risiko. Bei schlechtem Wetter blieben die Besucher aus. Um sich mit mehr Mitgliederbeiträgen ein dickeres finanzielles Polster zu schaffen, hätten die Einzelhänder ihren Verein um das Jahr 2000 für andere Branchen geöffnet. Damals hätte sich der Verein in Gilde umbenannt.

„Am einfachsten ist es, Gastronomen und Hoteliers für eine Mitarbeit zu gewinnen, weil sie von Veranstaltungen unmittelbar profitieren“, sagt Kühlewindt. Die Gilde werbe aber auch um Dienstleister, Handwerker oder Industrieunternehmen. „Dort ist die Überzeugungsarbeit schwieriger“, berichtet IT-Unternehmer Peter Schüller (49), der dem Gilde-Vorstand angehört. Er selbst wolle dazu beitragen, dass seine Mitarbeiter in einer attraktiven, lebendigen Stadt leben könnten. Als Mündener wolle er etwas für seine Stadt tun. Ihn inspiriere der Industrielle August Natermann, der mit anderen vor gut 100 Jahren in Hann. Münden den Weserstein und die Tillyschanze errichten ließ. „Er schuf so touristische Ziele, die bis heute die Attraktivität der Stadt steigern.“

Handwerk in der Gilde schwach vertreten

„So eine Einstellung findet man bei den Chefs örtlicher Industrieunternehmen heute nicht mehr so häufig, vor allem nicht, wenn sie zu Konzernen gehören“, bedauert Schüller. Auch das Handwerk sei in der Gilde vergleichsweise schwach vertreten. „Wir haben früher die Gewerbeschau Novum ausgerichtet“, erinnert sich der IT-Unternehmer. Die Handwerker hätten später das Interesse verloren, weil sie auch ohne Messe genug Aufträge gehabt hätten.

Einfacher sei die Ansprache von Jungunternehmern. „Viele treten der Gilde bei, weil sie so schnell zahlreiche andere Geschäftsleute kennenlernen können“, hat Kühlewindt beobachtet. Firmeninhaber wüssten es zudem zu schätzen, dass die Gilde die Interessen der Wirtschaft gegenüber der Stadt vertrete. Allerdings sei es aufgrund unterschiedlicher Interessenlagen nicht immer einfach, untereinander einen Konsens zu finden.

Gemeinsame Werbung

Und auch die gemeinsame Werbung spielt noch eine Rolle. Neben Anzeigen in Printmedien nutzt die Gilde heute verstärkt das Internet. „Über Facebook lassen sich Hinweise auf Veranstaltungen gut streuen“, sagt Schüller. Eine neue Internetseite soll die Veröffentlichung von Bildergalerien zu den eigenen Events ermöglichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Stabilitas GOLD+RE AF 114,23%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt