Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Herbstbelebung am Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen sinkt, jedoch nimmt die Zahl offener Stellen weiter zu / V Herbstbelebung am Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenquoten sind im September wieder gesunken, gleichzeitig erreicht die Zahl der offenen Stellen ein Rekordhoch. Etwa 14 500 Arbeitslosen stehen mehr als 3100 Stellen gegenüber.

Voriger Artikel
Alles ruhig an der Volkswagen-Front in Göttingen
Nächster Artikel
Luisenhof Göttingen passt seine Strategie an Wettbewerb an

Die Arbeitslosenquoten sind im September wieder gesunken, gleichzeitig erreicht die Zahl der offenen Stellen ein Rekordhoch. Etwa 14 500 Arbeitslosen stehen mehr als 3100 Stellen gegenüber.

Göttingen. Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, sieht für die Aufwärtsentwicklung zwei Gründe:

„In der September-Statistik machen sich zum einen Abgänge junger Menschen in Ausbildung oder in weiterführende Schulen bemerkbar. Zum anderen zieht der Arbeitsmarkt nach der Urlaubszeit aber auch wieder an.“ Die September-Zahlen weisen im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 22,9 Prozent auf.

Mit 1235 neuen Stellenangeboten lag der gemeldete Bedarf der Unternehmen um 5,8 Prozent über dem des Vormonats und um 25,6 Prozent über dem des Vorjahresmonats. Gleichzeitig erreichte auch der Wert der länger als drei Monate nicht besetzbaren Stellenangebote mit 907 einen neuen Höchststand. Insgesamt gab es 3121 offene Stellen.

Die hohe Zahl offener Stellen zeigt, dass der Ausgleich am Arbeitsmarkt immer schwieriger wird. Eine Ursache liegt im zunehmenden Mangel an regional verfügbaren Fachkräften. Das ist gemäß Definition die Gruppe, die eine mindestens zweijährige Berufsausbildung oder eine Vergleichbares abgeschlossen hat.

Zum Vergleich: Gemäß Definition verfügen Spezialisten etwa über eine Meister- oder Technikerausbildung oder einen Fachhochschulabschluss; Experten haben eine mindestens vierjährige Hochschulausbildung oder Vergleichbares.

Beim Nachbarn im Arbeitsagenturbezirk Nordhausen steht der Landkreis Eichsfeld mit einer Arbeitslosenquote von nur 4,8 Prozent sehr gut da – das sind 0,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat und 0,2 Prozent weniger als im August. Insgesamt hat der thüringische Nachbar-Agenturbezirk eine gute Entwicklung: Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank um fast sieben Prozent im Vergleich zum September 2014, auch bei der Altersarbeitslosigkeit gab es einen Rückgang.

Von Sven Grünewald

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.165,00 -0,13%
TecDAX 1.739,00 +0,35%
EUR/USD 1,0618 +0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 69,79 +2,19%
FMC 75,75 +1,53%
DT. TELEKOM 15,73 +1,07%
DT. BANK 17,60 -1,80%
THYSSENKRUPP 23,75 -1,32%
VOLKSWAGEN VZ 126,60 -1,17%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Stabilitas PACIFIC AF 164,92%
Structured Solutio AF 163,72%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 112,08%
Fidelity Funds Glo AF 98,25%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt