Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Immoblienpreise in Göttingen ziehen weiter an

Nachfrage in besten Lagen hoch Immoblienpreise in Göttingen ziehen weiter an

In Göttingen gibt es zu wenig Wohnungen. Besonders in den erstklassigen Lagen gibt es „enormen Engpass“ auf der Angebotsseite, weiß Axel Armbrecht, Göttinger Lizenzpartner der Engel & Völkers Residential GmbH.

Voriger Artikel
Kasseler Erfinder bauen mobile Anlage für sauberes Wasser
Nächster Artikel
Armin Jedosch mit 84 Jahren noch im Betrieb
Quelle: Remmers/dpa

Göttingen. Armbrecht beschreibt Göttingen als „bedeutenden Wirtschafts- und Bildungsstandort. Entsprechend hoch sei die Nachfrage nach Wohnraum von Studenten, Universitätspersonal und Berufstätigen. Stadtnahes Wohnen sei ausgeprägt.

Nachgefragt werde besonders das Ostviertel der Universitätsstadt, wo sich zahlreiche Häuser im klassizistischem Stil befinden. Gute Lagen seien außerdem die Ortsteilsteile Nikolausberg im Nordosten oder Hejershausen im Westen. Beide Lagen punkteten durch Universitätsnähe sowie gute Infrastruktur, erläutert Armbrecht.

Eigentumswohnungen weiter begehrt

Besonders begehrt seien in Göttingen Eigentumswohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 79 und 90 Quadtratmetern. Aber auch Häuser mit Grundstücksflächen von 600 bis 800 quadratmetern seien stark nachgefragt. Aufgrund der geografischen Lage und weniger freier Flächen sei das Neubaupotenzial begrenzt, beschreibt der Immobilienmakler den Göttinger Markt.

Private Kapitalanleger hätten Göttingen für sich entdeckt, so Armbrecht weiter. Im vergangenen Jahr  seien 670 Wohnungsverkäufe registriert worden. Für eine Eigentumswohnung seien durchschnittlich  123 000 Euro  gezahlt worden, rund 15 Prozent mehr als im  „haben die Vorjahr. „Insgesamt stieg der Verkaufsumsatz um 14 Mio. Euro auf 82 Mio. Euro an“, berichtet der Immobilienmakler aus Göttingen.

Im Bereich der Ein- und Zweifamilienhäuser habe das durchschnittliche Verkaufsvolumen  im Jahr 2013 um 5 Prozetn zugelegt und habe bei einem Wert von 224 200 Euro gelegen, so Armbrecht weiter. Im vergangengen Jahr seien insgesamt 292 Häuser zu einem Umsatz von 71,3 Mio. Euro in Göttingen verkauft worden.

Mieten bleiben relativ stabil

Und die Preise ziehen weiter an, kann Armbrecht aus den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres berichten. Das gelte für Eigentumswohnungen und Häuser in allen Göttinger Lagen. Für sehr gute Lagen, so Armbrecht, könnten im Maximum 3700 Euro pro Quadratmeter erzielt werden, in guten Lagen sei die Preisobergrenze auf inzwischen 2400 Euro geklettert. In sehr guten Lagen hätten die Kunden für Ein- und Zweifamilienhäuser Preisforderungen von bis zu 1,1 Mio. Euro akzeptiert. Mietpreise  hingegen seien kaum verändert.

Für 2015 erwartet der Göttinger im Segment Eigentumswohungen in mittleren bis sehr guten Lagen in Bezug auf die Preise „Potenzial, weiter zu steigen“. Gleichbleibendes Preisniveau  prognostiziert Armbrecht im kommenden Jahr für die Mieten im Stadtgebiet im Bereich Ein- und Zweifamilienhäuser.

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Engel & Völkers

Engel & Völkers vermittelt Wohn- und Gewerbeimmobilien in 38 Ländern. Göttinger Lizenznehmer ist Axel Armbrecht. Der Sitz der Firma ist in Kurze Straße 7.

Weitere Infos im Netz unter engelvoelkers.com/goettingen.

Zum Vergrößern klicken
Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.163,00 -0,15%
TecDAX 1.740,00 +0,41%
EUR/USD 1,0618 +0,05%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 69,80 +2,21%
FMC 75,75 +1,53%
MERCK 93,52 +1,05%
DT. BANK 17,64 -1,58%
VOLKSWAGEN VZ 126,50 -1,25%
THYSSENKRUPP 23,81 -1,05%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Stabilitas PACIFIC AF 164,92%
Structured Solutio AF 163,72%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 112,08%
Fidelity Funds Glo AF 98,25%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt