Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kampf gegen den demografischen Wandel

Sich fürs Alter rüsten Kampf gegen den demografischen Wandel

Die Bovender „Sartorius Intec – A Minebea Group Company“ gehört zu den zwölf niedersächsischen Betrieben, die erstmalig mit einem neuen Demografie-Zertifikat ausgezeichnet wurden.

Voriger Artikel
Poststreik in Göttingen weitet sich aus
Nächster Artikel
„Markt der Berufe“ in Göttingen großer Erfolg

Zwölf Unternehmen wurden für ihre Maßnahmen gegen den demografischen Wandel zertifiziert.

Quelle: EF

Bovenden. Das Zertifikat „Demografiefest.Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“  ist ein zusätzlicher Baustein der Fachkräfteinitiative Niedersachsen und wurde vom Wirtschaftsministerium mit der Demografieagentur für die niedersächsische Wirtschaft, dem DGB und NiedersachsenMetall entwickelt. Es würdigt Unternehmen, die vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sozialpartnerschaftliche Lösungsansätze zur Fachkräftesicherung umsetzen.

Nach der ersten Kontaktaufnahme mit der Demografieagentur wurden die Bovender ausgiebig analysiert: „Betrachtet wurde, was wir für Aktivitäten entfalten, um Nachwuchs zu gewinnen und zu fördern, was wir für Familienfreundlichkeit und Gesundheitsförderung tun – und noch vieles mehr“, sagt Personalleiter Patrick Moll von Sartorius Intec. Zusammen mit dem Standortleiter Wilfried Werkmeister und Betriebsratsmitglied Florian Bernhardt hat er das Thema vorangetrieben.

„Ein Ergebnis der Überprüfung war, dass wir besonders am Thema Wissenstransfer arbeiten müssen“, sagt Moll. „Wir haben viele Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung, die uns aus Altersgründen in den nächsten Jahren verlassen werden. Sie haben bei uns 30 Jahre und länger gearbeitet und nehmen einen großen Wissensschatz mit. Also müssen wir uns fragen, wie wir dieses Wissen im Unternehmen bewahren können.“ Für Sartorius Intec, die vom Mutterkonzern Sartorius verkauft wurden und seit Februar 2015 nun zur japanischen Minebea Group gehören, ist diese Frage auch bedeutsam, weil die dort produzierten Waagen eine Lebenszeit von 20 bis 30 Jahren haben und gleichzeitig der Kundensupport gewährleistet bleiben muss.

Von Erstkontakt bis zur aktuellen Auszeichnung mit dem Demografie-Zertifikat verging ein gutes halbes Jahr. „Wir hatten aber Glück, dass wir viele der Anforderungen schon erfüllten“, meint Moll.  Das Zertifikat wird nicht nur für gute Leistungen vergeben, sondern ist auch mit der Selbstverpflichtung verbunden, die identifizierten Schwachstellen in der „Demografiefestigkeit“ anzugehen. Für Sartorius Intec heißt das vor allem: Wissenstransfer, Homeoffice-Angebote und Gesundheitsthemen. In zwei Jahren werden die Fortschritte für die Wiederzertifizierung überprüft. Der Aufwand hat sich für Patrick Moll bereits gelohnt: „Wir haben dadurch einen guten Überblick bekommen, wo wir stehen. Und wir sind jetzt angehalten, uns konsequent und nachhaltig weiterzuentwickeln. Aber wir werden die Zertifizierung auch zu Eigenmarketingzwecken einsetzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.128,50 +1,29%
TecDAX 1.724,00 +0,32%
EUR/USD 1,0673 -0,78%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BAYER 93,66 +3,61%
DT. BANK 17,92 +3,35%
DAIMLER 68,51 +2,50%
RWE ST 11,15 -4,86%
E.ON 6,38 -1,54%
MERCK 91,83 -0,84%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt