Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Keine Bank, sondern Sparkasse

Sparkassenzweckverband sichert Kreditversorgung Keine Bank, sondern Sparkasse

Eine Sparkasse ist keine Bank. Sie bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Wettbewerb und öffentlichem Auftrag. Der besteht laut niedersächsischem Sparkassengesetz vor allem in der Versorgung des Geschäftsgebietes mit Bank- und Kreditleistungen. Ihre besondere Beschaffenheit macht sich auch in ihrer Verwaltungs- und Kontrollstruktur bemerkbar.

Voriger Artikel
Gesellenbriefe für Göttinger Metallbauer
Nächster Artikel
Alu-Walzwerk Novelis nimmt in Göttingen neue Produktion in Betrieb

Filiale am Alten Rathaus: die Zentrale der Göttinger Sparkasse in der Weender Straße.

Quelle: Hinzmann

Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut hat die Sparkasse Göttingen neben Vorstand und Verwaltungsrat zusätzlich einen Zweckverband. Dessen Vorsitzende Helmi Behbehani (SPD) erklärt, was Göttinger Kunden über das weitgehend unbekannte Gremium wissen müssen.

„Der Zweckverband ist der verlängerte Arm des Rates der Stadt und des Kreistages“, sagt Behbehani. Mitglieder des Verbands sind die Stadt und der Landkreis als gleichberechtigte Mitglieder. „Denn eine Fusion ist nie so richtig gerecht.“ Durch die Einrichtung des Zweckverbandes bei der Fusion der Städtischen Sparkasse zu Göttingen und der Kreissparkasse Göttingen vor 25 Jahren wurde die Gleichberechtigung der beiden Träger und damit ein geregelter kommunaler Einfluss sichergestellt. Der Zweckverband trifft sich ein- bis zweimal pro Jahr zu einer Verbandsversammlung, die – analog zur kommunalen Wahlperiode – für eine Dauer von fünf Jahren gebildet wird. Die gleichberechtigte Trägerschaft macht sich auch in ihrer Zusammensetzung bemerkbar: Die Mitglieder wurden zur Hälfte vom Rat und Kreistag gewählt, der Vorsitz wechselt nach zweieinhalb Jahren zwischen Stadt und Kreis.

Auch die Aufgaben des Verbandes sind genau geregelt: In der Verbandsordnung ist geregelt, dass die Verbandsversammlung unter anderem über die Berufung der Mitglieder des Verwaltungsrates oder die Verwendung ausgeschütteter Überschüsse der Sparkasse beschließt – das sei ein wichtiges Element der demokratischen Einflussnahme. Außerdem: „Durch den Zweckverband wird sichergestellt, dass gewachsene Wirtschaftsräume und Kundenbeziehungen erhalten bleiben.“ Das Ziel der kommunalen Einflussnahme sei „eine verlässliche Bank, die Unternehmen auch in gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeiten Kredite gibt.“ Dies gelte insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, die von anderen Banken oft keine Hilfe erhalten würden. Die Kreditversorgung, Kundennähe und kommunale Trägerschaft seien wichtige Eckpfeiler des deutschen Sparkassen-Systems – einem „Erfolgsmodell“.

Von Jonas Rohde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.163,00 -0,15%
TecDAX 1.741,50 +0,49%
EUR/USD 1,0619 +0,05%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 69,80 +2,20%
FMC 75,76 +1,55%
DT. TELEKOM 15,72 +1,02%
DT. BANK 17,58 -1,92%
VOLKSWAGEN VZ 126,60 -1,17%
THYSSENKRUPP 23,84 -0,93%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Stabilitas PACIFIC AF 164,92%
Structured Solutio AF 163,72%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 112,08%
Fidelity Funds Glo AF 98,25%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt