Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Lage der Wirtschaftsförderung Region Göttingen solide

Jahresabschluss Lage der Wirtschaftsförderung Region Göttingen solide

Eine stabile Lage bescheinigen Wirtschaftsprüfer der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG). Der Jahresabschluss der Fördergesellschaft für das Jahr 2014 weise zwar einen Fehlbetrag in Höhe von gut 397000 Euro auf, dieser werde jedoch durch die vertraglichen Zuzahlungen der Gesellschafter in Höhe von 403000 Euro mehr als abgedeckt.

Voriger Artikel
Praktikum unter dem Mindestlohn schwieriger
Nächster Artikel
Google-Managerin Cathay Bi spricht in Kassel über Produktmarketing
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Das Ende der KMU-Förderung (KMU=Kleine und mittlere Unternehmen) habe allerdings zu einem Rückgang bei der Fördermittelberatung geführt, heißt es im Geschäftsbericht der WRG. Außerdem stiegen die Personalkosten: von 136000 Euro im Jahr 2013 auf gut 161000 Euro im vergangenen Jahr. Dieser Anstieg sei jedoch durch die Verringerung sonstiger betrieblicher Aufwendungen überkompensiert worden.

Die Umsatzerlöse 2014 gingen zurück und beinhalteten wie in den Vorjahren im Wesentlichen die Zuschüsse des Landkreises Göttingen und der N.Bank, Projekterträge und Sponsorengelder. Die Erlöse dürften im laufenden Jahr steigen: Mit Wirkung vom 1. Januar 2015 konnten als neue WRG-Gesellschafter der Landkreis Osterode am Harz sowie alle Städte und Gemeinden im Landkreis Osterode gewonnen werden. „Entsprechend“, heißt es im Jahresbericht, „werden sich die vertraglichen Zuzahlungen der Gesellschafter für das Geschäftsjahr 2015 auf insgesamt 591000 Euro erhöhen.“ Außerdem könne durch die Bildung einer Bürogemeinschaft mit dem Regionalmanagement in der Stadt Osterode „eine qualifizierte und kompetente Beratung für die Unternehmen auch im Landkreis Osterode direkt vor Ort angeboten werden“.

Für die Zukunft erwartet die WRG wegen der intensivierten Beratungstätigkeit einschließlich der dafür benötigten Infrastuktur weitere Kostensteigerungen und damit „einen deutlichen Anstieg des Jahresfehlbetrages“, der jedoch durch die Erhöhung der Gesellschafterbeiträge abgedeckt werden könne. Diesen Einschätzungen von WRG-Geschäftsführer Detlev Barth schließen sich die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Euratio als Kontrollinstanz an. hein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.073,00 +0,20%
TecDAX 2.018,25 +0,09%
EUR/USD 1,0702 -0,13%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 16,05 +1,21%
BMW ST 84,81 +0,92%
BAYER 105,23 +0,79%
BEIERSDORF 89,53 -1,52%
LINDE 155,91 -1,25%
INFINEON 18,32 -1,13%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Alma Capital Inves AF 153.982,00%
Structured Solutio AF 130,39%
Crocodile Capital MF 125,99%
Morgan Stanley Inv AF 114,30%
Polar Capital Fund AF 105,77%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt