Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Arbeitsmarkt Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Etwas früher als in den letzten Jahren machte sich die saisonale Entwicklung auf dem südniedersächsischen Arbeitsmarkt mit einem geringfügigen Anstieg der Arbeitslosenzahlen bemerkbar. Gegenüber Mai waren 28 bzw. 0,2 Prozent mehr Menschen im Agenturbezirk Göttingen arbeitslos gemeldet, so dass die Zahl auf 13887 anstieg. 

Voriger Artikel
Neubau für 20 Millionen Euro
Nächster Artikel
Vegalino gewinnt German Brand Award
Quelle: DPA

Göttingen. Gegenüber Juni 2016 waren 110 Menschen jodoch weniger arbeitslos (0,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,8 Prozent stabil auf dem Niveau des Vormonats. In den Landkreisen Göttingen und Northeim liegt die Arbeitslosenquote bei 5,9 Prozent beziehungsweise 5,6 Prozent. 

Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, benennt zwei Faktoren, die aus seiner Sicht für die guten Werte des Arbeitsmarktes im Verlauf der letzten Monate verantwortlich sind: „Da ist einerseits die hohe Nachfrage nach Arbeitskräften in der Region zu nennen. Und zum anderen spielt hier auch die Ausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente auf die Qualifizierung von Arbeitslosen eine Rolle. An den Qualifizierungsangeboten partizipieren auch Menschen mit Fluchthintergrund“, betont der Agenturchef. Rund die Hälfte der knapp 2100 bei der Arbeitsagentur oder den Jobcentern arbeitsuchend gemeldeten Menschen mit Fluchthintergrund besuchte im Juni eine sprachliche oder berufsbildende Qualifizierungsmaßnahme. 

Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich laut Angaben der Agentur für Arbeit in der Region auf hohem Niveau. Auch wenn gegenüber Mai die Nachfrage um 2,6 Prozent sank, lag der Bedarf doch weiterhin über dem des Vorjahresmonats. Insgesamt 1316 Stellenangebote meldeten Wirtschaft und Verwaltung im Juni bei der Arbeitsagentur. Der Gesamtbestand an offenen Arbeitsangeboten stieg danach auf 3952 an. Insgesamt liege das Stellenaufkommen seit Jahresbeginn 8,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der seit Januar gemeldeten Stellen beträgt 7909 und liegt damit um 597 über dem Vorjahreszeitraum. 

Ergänzend zur Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber zum Beispiel im Rahmen von arbeits-marktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Juni 18861. Damit stieg der Wert um 381 bzw. 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. 

Auch zwei Monate vor dem Ausbildungsbeginn ist laut Bericht der Agentur für Arbeit der Ausbildungsmarkt noch stark in Bewegung. Von den ursprünglich gemeldeten 2689 Ausbildungsstellen und dualen Studienangeboten waren im Juni 1143 Plätze noch nicht abschließend vergeben. Auf der anderen Seite suchten noch 958 der seit Oktober gemeldeten 2515 Ausbildungsinteressierten eine Lehrstelle. Auch wenn ein Teil der Bewerbungsverfahren kurz vor dem Abschluss stehe, ergeben sich daher noch neue Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Allein im Juni meldeten die Betriebe 92 Lehrstellen, 105 Jugendliche suchten kurzfristig als Bewerber Unterstützung bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur oder den Jobcentern. Chancen auf eine Lehrstelle bestehen noch in zahlreichen Berufen, zumal kurzfristig auch Jugendliche ihre Zusagen zurückziehen. Besonders gesucht werden weiterhin Nachwuchskräfte in vielen handwerklichen und Gesundheitsberufen sowie im Hotel- und Gaststättenbereich und im Einzelhandel. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.256,50 +0,13%
TecDAX 2.278,25 +0,15%
EUR/USD 1,1664 +0,27%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 15,66 -0,23%
LINDE 169,26 -0,57%
ALLIANZ 177,22 -0,97%
INFINEON 18,60 -4,53%
VOLKSWAGEN VZ 137,08 -3,93%
CONTINENTAL 192,01 -2,97%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 118,40%
Allianz Global Inv AF 111,29%
Crocodile Capital MF 102,99%
BlackRock Global F AF 100,41%
NORDINTERNET AF 92,29%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt