Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Meister-BAföG-Angebot wird ausgeweitet

Ausbildungsförderung Meister-BAföG-Angebot wird ausgeweitet

19 000 Menschen in Niedersachsen und mehr als 170 000 im gesamten Bundesgebiet haben 2015 Meister-BAföG in Anspruch genommen. Von August an weiten sich die Fördermaßnahmen noch einmal deutlich aus.

Voriger Artikel
"Ein Unternehmen mit Top-Reputation"
Nächster Artikel
Tarifrunde ohne Ergebnis
Quelle: Archiv (Symbolbild)

Göttingen. „Um es Betrieben zu erleichtern, die Herausforderung des Fachkräftemangels zu bewältigen, wird die Zielgruppe des Meister-BAföG vergrößert“, sagt Bernd Pütz, Pressesprecher der NBank, die als zweitgrößtes deutsches Bewilligungsinstitut die Anträge aus Niedersachsen und Bremen betreut.

Deutlich höhere Expertise

Fortbildungsteilnehmer erhalten bei erfolgreichem Abschluss der Maßnahme nun 64 statt 44 Prozent nicht zurückzuzahlende Förderung. Zudem werden Bachelorabsolventen, die eine Aufstiegsqualifizierung anstreben, künftig gleichfalls unterstützt. „Firmen, die Mitarbeitern die Teilnahme ermöglichen, erhalten eine deutlich höhere Expertise in ihrem Unternehmen“, so Pütz.

Dachdecker Alexander Becker aus Göttingen nimmt das Meister-BAföG in Anspruch. Für den angehenden Meister eine logische Entscheidung: „Wenn du Haus, Kind und Familie hast, ist die Weiterbildung mit BAföG einfacher“, sagt der 36-Jährige, der mit Sondergenehmigung seit eineinhalb Jahren selbstständig Beckers Bauservice führt.

Ordentliche Ersparnis

Teil drei und vier seiner Ausbildung werden derzeit mit gut 2300 Euro gefördert. Aus seiner Sicht hat die Förderung große Vorteile. „Würde ich den Kredit bei einer Bank beantragen, müsste ich den erhaltenen Betrag komplett zurückzahlen. Bestehe ich die Meisterprüfung, bleiben mir beim BAföG hingegen mindestens 25 Prozent erspart. Das ist bei 14 000 Euro an Kosten schon ordentlich“, betont Becker.

Zudem lobt er die Zahlungspause von zweieinhalb Jahren nach Abschluss der Prüfung sowie die geringe Zinsrate von nur einem Prozent: „Das entspannt das Ganze.“ Lediglich der Aufwand, BAföG zu beantragen, bezeichnet Becker als sehr groß. „Es ist viel Papierkram zu erledigen, aber für mich hat es sich definitiv gelohnt.“

Auch Fortbildungen gefördert

BAföG beantragen können Personen mit Berufsausbildung oder langjähriger Berufserfahrung, die sich qualifizieren wollen. Dazu gehören die Fortbildungen Meister, Techniker, Fachkaufleute, Fachwirte, Betriebswirte oder Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen.

Eine Förderung ist einkommens- und vermögensunabhängig, Alleinerziehende erhalten einen Zuschlag. Die Förderung umfasst Lehrgangs- und Prüfungsgebühren bis maximal 10 226 Euro sowie gegebenenfalls das Meisterstück mit bis zu 1534 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.923,00 +1,37%
TecDAX 1.718,50 +1,07%
EUR/USD 1,0739 +0,21%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,24 +5,38%
CONTINENTAL 176,65 +2,78%
DAIMLER 66,22 +2,55%
RWE ST 11,73 -2,19%
FMC 73,90 -1,33%
DT. BANK 16,82 -1,07%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt