Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Northeimer Umfotec bekommt Großauftrag

10 Millionen Euro investieren Northeimer Umfotec bekommt Großauftrag

Es ist der größte jemals vergebene Auftrag für sogenannte Resonatoren – Bauteile, die unangenehme Geräusche von Turbomotoren neutralisieren. Allein für den neuen Großkunden fertigt die Northeimer Umfotec in den kommenden acht Jahren im Speckweg 2 bis zu fünf Mio. Stück jährlich.

Voriger Artikel
Absolventen der Gastroberufe freigesprochen
Nächster Artikel
18 Göttinger Friseurinnen freigesprochen

v.l.: Mitarbeiter, Jörg Friedrich, Josef Lange und Ralf Buck.

Northeim. „Wir wollen unseren Umsatz von 35 Mio. Euro 2015 auf deutlich mehr als 40 Mio. Euro 2019 steigen“, kündigt Geschäftsführer Ralf Buck an. Die Northeimer investieren bis 2019 rund zehn Mio. Euro. Zwei „erfahrene Automobilisten“, so Buck, habe Umfotec in die Geschäftsführung geholt. Jörg Friedrich kümmere sich jetzt um Finanzen und Einkauf. Josef Lange habe die Produktion neu aufgestellt.

Ein Nischenmarkt wächst

„Wir profitieren davon, dass heute nicht nur die turboaufgeladenen Diesel-, sondern auch die Benzin-Motoren Resonatoren verwenden“, erläutert der Geschäftsführer. Kunden verlangten leisere Motoren. „Unser Nischenmarkt wächst und das lockt weitere Anbieter an“, berichtet Buck. Umfotec sei mit einem Marktanteil von 60 Prozent Weltmarktführer und werde das aufgrund der gewonnenen Neuaufträge auch in den nächsten Jahren bleiben.

Das Unternehmen, so der Geschäftsführer, könne aufgrund seiner Simulationskompetenz „sehr präzise“ vorhersagen, wie die Resonatoren später wirken würden. Zudem sei Umfotec in der Lage, die Resonatoren je nach Kundenwunsch aus Edelstahl, Aluminum oder Kunststoff zu fertigen. Eine weitere Stärke: „Wir verringern die Zahl der Bauteile nach der Konstruktion durch Einsatz eines patentierten Verfahrens“, führt Buck aus. Das senke die Produktionskosten.

„Neu ist, dass uns die Hersteller bereits drei, vier Jahre vor der Markteinführung eines neuen Autos mit der Entwicklung von Resonatoren beauftragen“, sagt Buck. Bisher seien sie oft erst sechs Monate vor Fertigungsbeginn hinzugezogen werden, wenn Hersteller Lärmprobleme nicht in den Griff bekommen hätten.

Standortsuche in den USA

„Wir wachsen vor allem im Export, in Amerika und Asien“, betont der Geschäftsführer. Die Kunden drängten darauf, dass Umfotec vor Ort produziere. In den USA suchten sie derzeit nach einem Standort. Das Werk dort solle 2017/18 gegründet werden. In Asien sei ein Werk für 2019/20 geplant. Gleichzeitig erschließe sich seine Firma neue Anwendungsfelder. Resonatoren beseitigten zum Beispiel auch Störgeräusche von Klimaanlagen. „Wir verfolgen vier, fünf solcher Projekte“, verrät Buck.

Das 1992 gegründete Unternehmen gehört seit 2007/08 der Hamburger Beteiligungsfirma Granville. Umfotec beschäftigt 220 Mitarbeiter.

Lärm macht krank

Technische Hilfsmittel zur Verringerung des Lärms, wie sie die Northeimer Firma Umfotec anbietet, erhöhen nicht nur das Wohlbefinden, sondern fördern auch die Gesundheit. Lärm macht nämlich krank, warnt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in der Broschüre „Lärm und Gesundheit“. Die Berufsgenossenschaften zahlen jährlich 150 Mio. Euro wegen lärmbedingter Frühinvalidität.

Lärm ruiniert das Gehör. So erleidet ein Viertel der jungen Erwachsenen in Deutschland durch das Hören lauter Musik bleibende Hörschäden, berichtet die Bundeszentrale.

Krach stresst zudem. Das Gehör ist das wichtigste Warnsystem des Menschen. Es reagiert auf bedrohlich wirkenden Lärm mit der Ausschüttung von Stresshormonen, die den Körper für Angriff oder Flucht aktivieren. Die Hormone lassen unter anderem auch den Blutdruck und die Konzentration an Blutfetten steigen. Erfolgt dies über einen längeren Zeitraum, nimmt das Risiko eines Herzinfarktes zu. Lärm verursacht in Deutschland zehn Prozent dieser Erkrankung.

Besonders negative Folgen hat nächtlicher Lärm etwa durch Verkehr. Die Schäden treten selbst dann auf, wenn eine Person nicht aufwacht, gibt die Bundeszentrale zu bedenken. Das Gehör ist nämlich auch im Schlaf aktiv und sorgt bei Geräuschen für die Ausschüttung der Stresshormone. Das stört die Tiefschlaf- und die Traumphasen. Bei Kindern kann das zu Wachstumsstörungen führen. mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.529,50 -0,04%
TecDAX 1.687,00 -0,51%
EUR/USD 1,0673 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 158,73%
Structured Solutio AF 154,97%
Stabilitas PACIFIC AF 151,07%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt