Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sascha Stephani leitet seit 50 Tagen BMW-Niederlassung Göttingen

Service und Verkaufszahlen steigern Sascha Stephani leitet seit 50 Tagen BMW-Niederlassung Göttingen

Sascha Stephani ist in Göttingen angekommen. Seit  50 Tagen leitet er die BMW-Niederlassung Göttingen, gelegen „in der Mitte Deutschlands mit einem interessanten Umland“.  Für den 43-Jährigen ist es die erste Niederlassungsleitung in seiner Laufbahn. Zuvor hat er das Neuwagengeschäft für Niedersachsen und Bremen verantwortet.

Voriger Artikel
Göttinger Konzern Sartorius legt Quartalszahlen vor
Nächster Artikel
Rolf-Georg Köhler verlässt die Städtische Wohnungsbau Göttingen

Fühlt sich in der Mitte Deutschlands schon recht wohl: Sascha Stephani, neuer BMW-Niederlassungsleiter auf der Siekhöhe.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die ersten Wochen auf der Siekhöhe hat der Betriebswirt genutzt, um die 62 Mitarbeiter kennenzulernen, eine Elektro-Tankstelle für die Kunden zu installieren und Pläne für den Mini-Schauraum zu schmieden. Zeit für seine Leidenschaft Golf indes hat er noch nicht gefunden. Kommt noch, ist er sich sicher, auch das Erkunden der Gegend per Mountainbike.

Das Göttinger Haus hat Stephani mit stabilen Verkaufs- und Kundenzahlen, mit einer hohen Produktivität und „sehr guter Perspektive“ übernommen, berichtet er. Die Arbeit seines Vorgängers Michael Bartscher (der 50-Jährige ist jetzt Leiter der Niederlassung Bremen) will er fortsetzen. Dennoch sieht Stephani noch Dinge, „die man verbessern kann“. Das Thema Dienstleistung ist ihm wichtig.

Sein Plan: Service in Echtzeit. Für die Kommunikation mit den Kunden werden alle Service-Mitarbeiter noch in diesem Jahr mit Tablets ausgerüstet. Im kommenden Jahr wird Ehefrau Kathrin mit den Kinder (fünf, neun und 15 Jahre) von Hamburg nach Göttingen wechseln.

Bis dahin will der neue Göttinger BMW-Chef das Volumen des Gebrauchtwagen-Geschäfts von heute 600 auf mehr als 700 steigern, will auch bei den „Jungen Gebrauchten“ (12 bis 14 Monate alte Fahrzeuge) kräftig zulegen. Das Neuwagengeschäft von BMW und Mini sei mit rund 400 verkauften Wagen im Jahr stabil. Die Niederlassung macht einen Umsatz von 35 Mio. Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Künftig in sechs Verbünden

Die BMW AG wird ihre Vertriebsstrukturen ändern. Die bisher bundesweit 20 Niederlassungen der AG sollen künftig in sechs Verbünden zusammengefasst werden, bestätigte gestern Pressesprecher Vertrieb, Bernhard Ederer, auf Tageblatt-Anfrage.

  • Kommentare
mehr
DAX
Chart
DAX 12.075,50 +0,09%
TecDAX 2.002,25 -0,05%
EUR/USD 1,0800 +0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,60 +8,78%
RWE ST 15,08 +1,72%
CONTINENTAL 199,05 +1,25%
MERCK 103,71 -2,21%
DT. BANK 15,52 -1,27%
ALLIANZ 168,91 -0,79%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,40%
Fidelity Funds Glo AF 104,10%
First State Invest AF 100,47%
Morgan Stanley Inv AF 100,29%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt