Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Simulationssoftware hilft, Bauteile zu optimieren

Comsol Multiphysics Simulationssoftware hilft, Bauteile zu optimieren

Wie verhalten sich Bauteile, wenn physikalische Kräfte wie Druck, elektrischer Strom oder Temperatur auf sie einwirken? Mit der Software der schwedischen Firma Comsol lässt sich das am Computer simulieren. Die Nachfrage ist groß. Die deutsche Tochter mit Sitz in Göttingen expandiert kräftig.

Voriger Artikel
Networking und Landwirtschaft 4.0
Nächster Artikel
Kliniken: Verkauf besiegelt

Firmengründer Svante Littmarck präsentiert Comsol-Lösungen am neuen Standort.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. Göttingen. Wie verhalten sich Bauteile, wenn physikalische Kräfte wie Druck, elektrischer Strom oder Temperatur auf sie einwirken? Mit der Software der schwedischen Firma Comsol lässt sich das am Computer simulieren. Die Nachfrage ist groß. Die deutsche Tochter mit Sitz in Göttingen expandiert kräftig.

700 Quadratmeter Bürofläche haben die Göttinger im Erdgeschoss am Robert-Gernhardt-Platz 1 dazugemietet. Dort gibt es nun auch Schulungsräume und ein Studio für Seminare, die im Internet übertragen werden. Eine ebenfalls 700 Quadratmeter große Fläche nutzen die Göttinger bereits seit Mai 2013 im ersten Stock des Gebäudes. Weil im Erdgeschoss eigentlich Läden vorgesehen waren, musste die Stadt erst die rechtlichen Voraussetzungen für den Einzug schaffen. „Wir haben keine geeigneten Einzelhändler gefunden“, erklärt dazu Dirk Streicher. Er ist Vorstand des Hauseigentümers, der Delta Bau AG. „Entstanden ist die deutsche Comsol-Tocher im Jahr 2000 als Vertriebsgesellschaft“, erinnert sich Geschäftsführer Berhard Fluche. Er fing im Göttinger VGH-Gebäude in der Berliner Straße an. Seither wächst die Firma. „In den vergangenen Jahren legten wir beim Umsatz jährlich um 15 bis 20 Prozent zu“, berichtet Fluche.

Weil Kunden bei der Anwendung der Software Unterstützung benötigen, kam zur Vertriebsmannschaft bald eine technische Abteilung dazu. Um Kundenwünsche besser zu berücksichtigen, baut Comsol seit 2014 eine Entwicklungsabteilung auf. Sie verfügt am alten Standort in der Berliner Straße über 300 Quadratmeter Fläche. Comsol Multiphysics beschäftigt heute 53 Mitarbeiter. 45 davon sind in Göttingen, weitere acht in Berlin tätig. Von der Hauptstadt aus betreut das Unternehmen seit 2012 Kunden in Polen und Österreich.

„Unsere Software funktioniert wie eine Kristallkugel, sie erlaubt den Blick in die Zukunft“, scherzt der Göttinger Niederlassungsleiter Winfried Geis. Mit dem Programm lassen sich Fahrzeugteile oder Brennstoffzellen optimieren. Weitere Anwendungsfelder sind unter anderem die chemische Verfahrenstechnik, die Geowissenschaften oder die Mikrosystemtechnik.

„Unsere Software senkt Entwicklungskosten deutlich“, erklärt Geis. Für mobile Anwendungen ließen sich Apps erstellen. Weltweit gebe es nur eine Hand voll Mitbewerber, die das Marktfeld ähnlich umfassend bedienten.

Gegründet wurde Comsol 1986 in Stockholm von Svante Littmarck und Farhad Saeidi, die zur Eröffnungsfeier nach Göttingen kamen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mittlerweile weltweit mehr als 400 Mitarbeiter in 22 Niederlassungen.mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.051,50 +0,59%
TecDAX 1.727,50 +0,53%
EUR/USD 1,0766 +0,08%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 15,40 +0,56%
DT. POST 29,98 +0,41%
DT. BANK 17,40 +0,35%
MÜNCH. RÜCK 176,56 -0,50%
SIEMENS 112,29 -0,37%
BMW ST 86,58 -0,33%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Polar Capital Fund AF 105,26%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt