Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Solarberatung (fast) geschenkt

44 000 Euro für Südniedersachsen Solarberatung (fast) geschenkt

Die Energieffizienz Kommunal Mitgestalten (EKM) gGmbH will die Beratung von bis zu 440 Hauseigentümern, die über die Nutzung von Solarenergie nachdenken, mit jeweils 100 Euro fördern. Das Angebot gilt für Gebäude in den elf EKM-Mitgliedsgemeinden.

Voriger Artikel
Auszubildende im Bäckereihandwerk haben ihre Prüfungen bestanden
Nächster Artikel
Mädchentage in Göttingen machen Schülerinnen mit technischen Berufen vertraut

Bürgermeister Holger Frase und Energieberater Ingo Voges.

Quelle: EF

Adelebsen. Zwei Stunden dauert eine solche Beratung durchschnittlich. Acht eigens geschulte Architekten und Bauingenieure bieten sie in Kooperation mit der Energieagentur Göttingen an.

Die Beratung umfasst eine sechsseitige Checkliste und Hinweise für Hauseigentümer, ob Fenster ausgewechselt, die Heizung erneuert oder Wände gedämmt werden müssen. Eigentlich kostet die Beratung 150 Euro. „Um die Hürde zu senken, haben wir die Förderung eingeführt“, erklärt EKM-Geschäftsführer Siegmund Laufer.

Ziel ist es, die Nutzung von Sonnenenergie in Südniedersachsen deutlich zu erhöhen. „Der Landkreis Göttingen will bis 2040 im Energiebereich autark sein“, begründet Doreen Fragel, die Geschäftsführerin der Energieagentur, die Bemühungen.

Um Hausbesitzern eine erste Orientierung zu geben, hat die Agentur Anfang des Jahres die Internetseite solardachkataster-suedniedersachsen.de freigeschaltet. Sie prüft für 616 000 Dachflächen anhand von Geometrie, Sonneneinstrahlung und Verschattung, ob eine Sonnenenergienutzung Sinn macht. Bei 15 Prozent der Flächen sind die Voraussetzungen sehr gut und bei 18 Prozent gut.  

Ob sich eine Investition auch finanziell rechnet, muss im Einzelfall geprüft werden. Dazu dient das Beratungsgespräch. „200 solcher Gespräche fanden 2015 bereits statt“, berichtet Aaron Fraeter, der zuständige Projektleiter bei der Energieagentur. Auch diese Beratungen wurden jeweils mit 100 Euro gefördert – das Geld kommt von der Landesenergieagentur. Nun springt die EKM ein, hinter der der Stromversorger EAM steht.

Die neuen Fördermittel nutzte als einer der ersten Adelebsens Bürgermeister Holger Frase (SPD). Gebäudeenergieberater Ingo Voges untersuchte dessen Fachwerkhaus in der Torstraße 15. Das Beratungsangebot gilt in den Flecken Adelebsen, Bodenfelde und Nörten-Hardenberg, in den Gemeinden Gleichen, Jühnde, Niemetal und Rosdorf, in der Samtgemeinde Gieboldehausen sowie in den Städten Dassel, Dransfeld und Göttingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.716,00 +1,93%
TecDAX 1.704,50 +1,07%
EUR/USD 1,0760 +2,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt