Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sprung über die Milliardengrenze

Umsatz der Ottobock Gruppe wächst auf 1,031 Milliarden Euro Sprung über die Milliardengrenze

Die Milliardengrenze ist geknackt: Die Firmengruppe Ottobock mit ihren vier Standbeinen HealthCare, Kunststoff, Sycor und Baltic Yachts blickt auf ein deutliches Wachstum im Geschäftsjahr 2015 zurück. Der gemeinsame Jahresumsatz stieg um 10,1 Prozent auf 1,031 Milliarden Euro.

Voriger Artikel
Kettenfahrzeuge und Kutschen aus Zucker
Nächster Artikel
Lehrgeld fürs Seefrachtgeschäft gezahlt

Talent Days 2015: Jugendliche mit Handycap, darunter Felix Streng, trainieren.

Quelle: Pitschak

Duderstadt. .Zusammen mit den Umsätzen von akquirierten Unternehmen sowie einschließlich der Joint Ventures FoamPartner Bock und TechnoGel stieg der Gesamtumsatz von 1,018 Milliarden auf 1,126 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter der Firmengruppe erhöhte sich weltweit von 7329 auf 7614.

Für den Löwenanteil des Umsatzes zeichnet die Ottobock HealthCare verantwortlich - mit einem Umsatzanteil von mehr als 82 Prozent. Erfolgreiche mechatronische Innovationen und Weiterentwicklungen wie die vierte Generation des C-Leg, aber auch der offensive Ausbau des weltweiten Netzwerkes in der Patientenversorgung haben den Umsatz auf 847,7 Millionen Euro gesteigert - ein Wachstum von 9,9 Prozent.

Deutlich höher lag das Umsatzwachstum in den USA, dem größten nationalen Markt für Medizintechnik. Hier konnte Ottobock den Umsatz um 29,3 Prozent auf 172 Millionen Euro steigern, was jedoch währungsbereinigt „lediglich“ einem Wachstum von acht Prozent entspricht. Als Hauptgrund für die positive Entwicklung auf dem US-Markt nennt Ottobock den Erfolg mechatronischer Innovationen sowie die Bandbreite des Produktportfolios bis hin zu mechanischen Lösungen. In der DACH-Region - Deutschland, Österreich und Schweiz - stieg der Umsatz um 4,5 Prozent auf 122 Millionen Euro, während der Umsatz in Westeuropa insgesamt um 5,2 Prozent auf 443 Millionen Euro stieg.

Für das zukünftige Wachstum in neuen Märkten sieht Ottobock in seinem „Clinical Services Network“ mit mehr als 130 eigenen Zentren für die Patientenversorgung eine Schlüsselfunktion. So etwa in Brasilien, wo 2016 auch die Olympischen Spiele stattfinden werden: Mit zwei Patient Care Zentren in Rio de Janeiro und Sao Paulo sei es gelungen, höhere Versorgungsstandards im Land zu etablieren. Daraufhin ließen andere Patientenversorger ihre Mitarbeiter von Ottobock fortbilden. Dieser Know-how-Transfer habe dann zu einer steigenden Nachfrage nach Premiumprodukten geführt.

In Brasilien wird Ottobock bei den Paralympics wieder Athleten aus aller Welt unterstützen. In Rio de Janeiro werden 77 Orthopädietechniker aus 26 Ländern eingesetzt, die am Sportlerdorf und in den Stadien für Reparatur und Wartung von Prothesen, Orthesen und Rollstühlen sorgen. Der Einsatz sei vergleichbar mit jenem in London 2012. Dort hatten die Ottobock-Experten in 10000 Arbeitsstunden 2062 Arbeitsaufträge abgearbeitet.

„Die Paralympics erfahren eine steigende Medienaufmerksamkeit“, beobachtet Rüdiger Herzog von Ottobock. „Dadurch erreicht man immer mehr Menschen mit Behinderung, die dadurch motiviert werden, es auch einmal mit Sport zu versuchen.“ Dies habe Ottobock auch an seinem „Talent Day“ im Jahr 2015 gesehen, bei dem körperlich behinderte Kinder und Jugendliche Sport mit Prothesen ausprobiert haben. Im Herbst 2016 wird es daher mit dem „Talent Camp“ eine Neuauflage geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.684,00 -0,01%
TecDAX 1.701,50 +0,04%
EUR/USD 1,0780 +0,19%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 6,23 +1,60%
FMC 74,28 +1,60%
RWE ST 11,90 +1,53%
LUFTHANSA 12,11 -1,22%
MERCK 92,73 -0,79%
LINDE 155,29 -0,64%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt