Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Tegut will 2017 wieder wachsen

Umsatzplus Tegut will 2017 wieder wachsen

Tegut verzeichnet 2016 erneut ein leichtes Umsatzplus. Der Netto-Umsatz der Tegut gute Lebensmittel GmbH & Co. KG stieg zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf 996 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Tegut erwirtschaftet 3 Prozent des Umsatzes mit Bioprodukten.

Voriger Artikel
Volkswagen wird Partner des Campus
Nächster Artikel
Bankhaus mit solidem Polster

Eine Tegut-Filiale.foto: R

Göttingen/Fulda. Der Umsatz an fair und nachhaltig hergestellten Produkten stieg 2016 überproportional an. Tegut verzeichnet 2016 erneut ein leichtes Umsatzplus. Der Netto-Umsatz der Tegut gute Lebensmittel GmbH & Co. KG stieg zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf 996 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Tegut erwirtschaftet 3 Prozent des Umsatzes mit Bioprodukten. Der Umsatz an fair und nachhaltig hergestellten Produkten stieg 2016 überproportional an.

Weniger Filialen als 2015

Seit 2013 gehört Tegut zur Migros Genossenschaft Zürich. Insgesamt sind 5780 Menschen in den Märkten, den Logistikzentren und den Zentralen Diensten in Fulda für Tegut tätig. In Göttingen betreibt die Supermarktkette allein vier Filialen. Die Anzahl der Märkte belief sich durch die Schließungen und Neueröffnungen zum Ende des Jahres insgesamt auf 272. Im Vorjahr waren es 273 gewesen. Temporär waren elf zu revitalisierende Märkte für die Kunden nicht verfügbar und wurden nach Wiedereröffnung mit einer Umsatzsteigerung von durchschnittlich 10 Prozent gut angenommen. Die Flächenproduktivität konnte zum vierten Mal in Folge 2016 um 1,2 Prozent gesteigert werden.

Zehn neue Märkte geplant

Im vergangenen Jahr wurden acht Märkte neu eröffnet: Drei Supermärkte in Frankfurt und ein Supermarkt in Ansbach. Ein Nahversorger in Dreieich und drei „Tegut… Lädchen für alles“ in Marburg-Stadtwald, Leutenberg und Ranis. Geschlossen wurden sieben Standorte: ein Supermarkt in Meiningen und sechs Nahversorger in Bad Homburg, Bad Langensalza, Weimar, Seligenthal, Bischofsheim und Bad Brückenau. Die Phase der Filial-Revitalisierungen soll nach Unternehmensangaben 2017 in einen Regelprozess überführt werden.

Tegut hat bis Ende 2016 für Revitalisierungen pro Jahr einen mittleren zweistelligen Millionen-Eurobetrag investiert. Das angestrebte Expansionsziel 2017 sind zehn neue Standorte in bestehendem wie auch neuem Gebiet. Tegut entwickelt zusammen mit der Stadt Hünfeld einen neuen Logistikstandort im Logistikpark Hünfeld in 2020. Die Gespräche und Planungen sollen 2017 abgeschlossen werden.

Von Bernhard Marks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.608,00 +0,10%
TecDAX 2.400,00 -0,41%
EUR/USD 1,1776 -0,60%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 169,97 +3,55%
VOLKSWAGEN VZ 140,75 +2,41%
E.ON 9,34 +1,56%
Henkel VZ 112,54 -0,94%
MÜNCH. RÜCK 175,87 -0,64%
DT. POST 36,98 -0,48%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 139,09%
Commodity Capital AF 108,36%
Allianz Global Inv AF 105,47%
Crocodile Capital MF 94,34%
Apus Capital Reval AF 91,72%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft