Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tesla Motors informiert im PS.Speicher

E-Mobilität Tesla Motors informiert im PS.Speicher

„Die meisten Autofahrer legen weniger als 100 Kilometer pro Tag zurück. Sie können ihr Elektroauto bequem über Nacht aufladen.“ Mit diesem Hinweis warb Tristan Riwer von Tesla Motors bei einer Veranstaltung der Familienunternehmer im Einbecker PS.Speicher für die Fahrzeuge.

Voriger Artikel
150 Jahre zwangsorganisiertes Unternehmertum
Nächster Artikel
„Mundpropaganda ist die beste Werbung“

Teslas Model S im PS.Speicher in Einbeck.

Quelle: r

Einbeck. Einige der 45 Unternehmer und Gäste brachte der Verkäufer zum Nachdenken. „Ich fahre täglich 80 Kilometer“, meinte etwa Peter Bruchmüller, Geschäftsführer des Göttinger IT-Systemhauses Goesys. Langstreckenfahrer zeigten sich dagegen skeptisch. Sie überzeugte auch Riwers Hinweis nicht, dass 20 Minuten an einer Tesla-Schnellladestation Strom für die nächsten 250 Kilometer gebe. Die von Göttingen aus nächsten acht solcher Stationen befänden auf dem Autohof in Rhüden.

Kaum Verschleiß

Verteidigen musste Riwer zudem den Preis von 76 000 Euro für das Model S, eine Limousine. Für Begeisterung sorgte jedoch sein Hinweis, dass das Fahrzeug in drei Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigte. Von Reifen und Bremsen abgesehen gebe es kaum Verschleißteile.

Ein Tesla müsse entsprechend selten in die Werkstatt. Mit solchen Geschäften verdienten die anderen Hersteller jedoch das eigentliche Geld. Zudem entfalle bei den Tesla-Wagen in den ersten zehn Jahren die Kfz-Steuer.

Farshid Noorani, Geschäftsführer der Göttinger Multimedia Internet Telematik, überzeugten Riwers Ausführungen zur Sicherheit der Fahrzeuge. Weil die Batterien im Wagenboden verbaut seien, könne sich das Auto um keinen Baum wickeln, führte der Verkäufer aus. Bei Frontalzusammenstößen bohre sich kein Motorblock in den Fahrerraum.

Bereits alltäglich

Der Umweltaspekt - keine Motorgeräusche, keine Abgase - machen Elektrofahrzeuge für den Bad Harzburger Hotelier Julius Junicke von Plumbohms interessant. Er setzt Shuttelbusse zum Gästetransport im Nationalpark ein. „Elektromobilität ist bereits heute alltäglich“, betonte Riwers unter Verweis auf Züge, Gabelstapler oder Fahrstühle. Seine 2003 gegründete Firma wolle die Technik lediglich auf die Straße bringen. mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.671,00 +0,41%
TecDAX 2.238,50 +0,77%
EUR/USD 1,1181 -0,51%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 7,64 +3,66%
THYSSENKRUPP 23,39 +2,00%
DT. BANK 17,19 +1,12%
DAIMLER 66,81 -1,29%
MERCK 105,18 -1,09%
FRESENIUS... 75,55 -0,67%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 140,46%
Crocodile Capital MF 117,54%
Polar Capital Fund AF 110,55%
Fidelity Funds Glo AF 104,23%
NORDINTERNET AF 99,67%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt