Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
VGH in Südniedersachsen auf Expansionskurs

Geschäftszahlen 2014 VGH in Südniedersachsen auf Expansionskurs

„Die VGH Versicherungen wachsen in den Landkreisen Goslar, Göttingen, Northeim und Osterode nach Umsatz, Kunden und Verträgen.“ Dieses Fazit zog Ulf Hasse, Regionaldirektor der VGH in Göttingen, bei der Vorstellung seiner Geschäftszahlen für 2014.

Voriger Artikel
Aldi in Hedemünden muss umziehen
Nächster Artikel
Neues Fachärztezentrum in Northeim

Ulf Hasse, Regionaldirektor der VGH in Göttingen.

Quelle: EF

Göttingen. „In einem hart umkämpften Markt ist es uns gelungen, die Beitragseinnahmen in unserem Einzugsgebiet über alle Sparten hinweg um insgesamt zwei Prozent von 125,4 auf 127,9 Millionen Euro zu steigern. Den Löwenanteil daran machen mit 78,8 Millionen Euro die so genannten Kompositsparten aus. Das Beitragsvolumen in diesen Sach-, Kfz-, Haftpflicht-, Unfall- und Rechtsschutzversicherungen stieg besonders kräftig um insgesamt 4,3 Prozent“, so Hasse. Die Zahl aller Versicherungsverträge stieg um 0,3 Prozent auf rund 418000. Der Kundenbestand in den vier Landkreisen blieb mit rund 154000 konstant.

In wichtigen Sparten hält die VGH als der größte öffentliche Versicherer Niedersachsens dauerhaft hohe Marktanteile: Unter anderem hat die Regionaldirektion Göttingen jedes dritte Wohngebäude, jedes vierte Kraftfahrzeug und jede fünfte Hausrat- und Privathaftpflicht-Police im Bestand. Hasse: „Allein in der Kfz-Versicherung wuchsen die Beitragseinnahmen 2014 um gut sieben Prozent. Der Vertragsbestand in dieser traditionell wichtigen Sparte legte ebenfalls zu, um ein Prozent auf 72.622.“ Der positive Trend bei Beitragseinnahmen, Kunden und Policen setzt sich über fast alle Sparten hinweg auch im ersten Halbjahr 2015 fort.

Die Zahl der an die Regionaldirektion Göttingen gemeldeten Schäden sank von 24313 auf 23746 (-2,3 Prozent). Die Kosten, die die VGH dafür übernahm, beliefen sich auf 28,8 Mio. Euro (im Vorjahr: 37,3 Mio., -22,8 Prozent). Ulf Hasse: „Dieser Rückgang entsteht aber nur im Vergleich zum historisch höchsten Schadensaufwand von 2013, den die VGH in ihrer 265-jährigen Geschichte zu verzeichnen hatte. Insgesamt bleibt die Belastung durch Schäden hoch.“

Jüngste Beispiele sind lokale Schadenereignisse wie wiederholt starke Gewitter und das Unwetter, das am 16. und 17. August in den Gemeinden Friedland, Gleichen und Rosdorf zu heftigen Überschwemmungen führte. Allein nach letzterem Extremwetterereignis wurden bislang 167 Schäden gemeldet. Das voraussichtliche Schadenvolumen beträgt 435000 Euro. Der überwiegende Teil aller Entschädigungen bleibt in der Region, da die Aufträge zur Schadensbeseitigung vor allem an örtliche Unternehmen vergeben werden. Ihren Lebensversicherungskunden im Geschäftsgebiet Göttingen zahlte die VGH darüber hinaus 23,1 Mio. Euro aus.

eb/sg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.047,00 +0,55%
TecDAX 1.732,00 +0,79%
EUR/USD 1,0774 +0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,57 +6,88%
CONTINENTAL 179,65 +4,52%
VOLKSWAGEN VZ 126,50 +4,08%
RWE ST 11,72 -2,26%
FMC 74,12 -1,04%
FRESENIUS... 68,26 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Polar Capital Fund AF 105,26%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt