Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vierter McDonald's-Standort in Göttingen geplant

Wachstum im Blick Vierter McDonald's-Standort in Göttingen geplant

McDonald’s soll in Göttingen weiter wachsen. Seit Jahren sucht die hiesige Franchisenehmerin Petra Hebig nach einem vierten Standort für das Filialunternehmen. Kein leichtes Unterfangen, weiß die 52-Jährige. Jetzt zieht sie erst einmal Bilanz über 30 Jahre McDonald’s in Göttingen.

Voriger Artikel
Eray Yilmaz eröffnet „Fresh Lollipop“ in Göttingen
Nächster Artikel
Kirsten Weber Geschäftsführerin des Arbeitgeberverbandes im Interview

Vor der ersten Filiale in Göttingen: Petra Hebig und Angelika Frank-Birnschein (von links).

Quelle: Heller

Göttingen. Schnell seien die drei Jahrzehnte vergangen, sagt Hebig und erinnert an das erste McDonald’s-Restaurant in Göttingen in der Weender Straße. Für das Haus, das am 1. November 1984 eröffnet wurde und von Angelika Frank-Birnschein geleitet wird (sie ist seit 25 Jahre im Unternehmen), rechnet Hebig mit guten Geschäften in Folge der rasanten Veränderungen in dem Quartier. In das Restaurant sei investiert worden, vor allem in energetische Maßnahmen.

„Wir sind gut aufgestellt“, betont Hebig auch mit Blick auf die beiden McDrive-Restaurants, die sie im Siekweg (seit 1988) und in der Hannoverschen Straße (seit 1997) betreibt. Und die Mutter von drei Kindern hat weitere Pläne. Ein Standort in Geismar schwebt ihr vor. 3000 Quadratmeter Fläche braucht sie für ihre Wachstumspläne und mindestens 30 Parkplätze.

„Nicht ganz einfach zu finden“, weiß Hebig, die seit ihrem 18. Lebensjahr „mit Leidenschaft“ für McDonald’s tätig ist. Zusätzliches Verkehrsaufkommen fürchteten Anwohner in interessanten Lagen. „Wir würden 50 neue Arbeitsplätze schaffen“, hält Hebig den Skeptikern entgegen.

Die Suche geht weiter, kündigt die Geschäftsfrau an, in deren Betrieben seit 2003 auch ausgebildet wird. 30 Systemgastronome haben bisher bei McDonald’s in Göttingen gelernt, zieht Hebig Bilanz. Sie sei auch ganz entspannt mit Blick auf den 1. Januar 2015. Dann kommt der Mindestlohn von 8,50 Euro. „Die Arbeit muss sich für Mitarbeiter auszahlen“, ist ihre Meinung. Das sei eine Frage der Wertschätzung. Ihr Motto: „Keiner allein ist so gut, wie wir alle zusammen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.192,50 +1,87%
TecDAX 1.734,50 +0,94%
EUR/USD 1,0614 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,92 +3,37%
BAYER 93,10 +2,99%
THYSSENKRUPP 24,07 +2,11%
RWE ST 11,19 -4,51%
E.ON 6,35 -2,02%
MÜNCH. RÜCK 175,60 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt