Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vom Messschieber zur CNC-Maschine

150 Jahre Mahr Vom Messschieber zur CNC-Maschine

Ihr 150. Firmenjubiläum hat die Göttinger Messtechnikfirma Mahr 2011 gefeiert. Am Freitag legte die frühere Firmenchef Thomas Keidel, der das Unternehmen bis 2010 in fünfter Generation geführt hat, eine 304 Seiten starke Firmenchronik vor. Drei Jahre lang hat er mit Unterstützung von drei weiteren Autoren an dem Werk gearbeitet.

Voriger Artikel
Seit 50 Jahren in Göttingen
Nächster Artikel
Northeimer vermarktet Songs

Buchpräsentation (von links): Jan Strümpel, Udo Hinz, Stephan Gais, Thomas Keidel und Rita Seidel.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Den Anstoß gab die promovierte Historikerin Rita Seidel, sagte Keidel bei der Buchvorstellung. Seidel hatte während ihrer Arbeit für ein Forschungsprojekt an der Universität Hannover zu den Anfängen der Messtechnik mit Mahr Kontakt aufgenommen. Das weckte das Interesse des früheren Firmenchefs. Er holte das 1992 in eine Universität ausgelagerte Archiv des Unternehmens nach Göttingen und arbeitete sich durch eine Lkw-Ladung Aktenkartons hindurch. Neben Seidel unterstützten ihn maßgeblich der promovierte Germanist und Historiker Jan Strümpel sowie der Geograf Udo Hinz.

Feinprüf im Brauweg

Entstanden ist das Unternehmen, so ist es dem Buch zu entnehmen, aus der Esslinger Werkstatt des Schlossers und Feinmechanikers Carl Mahr. Seit den Anfängen im deutschen Kaiserreich hat es sich zur weltweiten Nummer drei der dimensionalen Messtechnik entwickelt. In diesem Jahr wird das Unternehmen unter Führung von Stephan Gais und Ulrich Kaspar mit weltweit 1900 Mitarbeitern an die 250 Mio. Euro Umsatz machen.

Der Band schildert die Rolle von Mahr als Zulieferer der Rüstungsindustrie während des Ersten und Zweiten Weltkriegs. 1936 errichtete das Unternehmen im Göttinger Brauweg die Firma Feinprüf. Auch die Beschäftigung von Zwangsarbeitern wird beleuchtet.

Die Nachkriegsjahre und die Zeit des Wirtschaftswachstums prägten Innovationen wie die pneumatische und elektronische Messtechnik. 1993, in einem Krisenjahr, kam es zur Verlagerung des Hauptsitzes von Esslingen nach Göttingen. Heute stellt die digitale Vernetzung in der Industrie das Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Interessant für Ingenieure

Das Buch zeichnet auch die Entwicklungsschritte der Messtechnik nach: vom Messschieber und der Messuhr über die automatisierte Technik bis zu Systemen mit Auflösungen im Nanometerbereich und CNC-Messplätzen mit Roboterbeladung. Großformatige Bilder präsentieren die Geräte. Das macht das Buch für Ingenieure interessant, meint Keidel.

2 Udo Hinz, Thomas Keidel, Rita Seidel, Jan Strümpel: „Messen mit Mahr. Geschichte eines Familienunternehmens seit 1861.“ Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 35 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Stabilitas PACIFIC AF 140,74%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt