Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Lokführer-Streik bis Montag

Tarifauseinandersetzung Kein Lokführer-Streik bis Montag

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat zugesichert, bis einschließlich Montag nicht zu streiken. Die GDL ist in den vergangenen Wochen mit ihren Streiks während der Tarifauseinandersetzung mit der Deutschen Bahn bei vielen Fahrgästen aus Unverständnis gestoßen.

Voriger Artikel
Auch nach Streik noch Zugverspätungen in Göttingen
Nächster Artikel
Bahn muss langfristig um Kunden bangen

Dieses Bild gibt es bis einschließlich Montag nicht zu sehen: Die GDL hat zugesichert, bis dann nicht streiken zu wollen.

Quelle: dpa

Berlin. Die Gewerkschaft hatte nach dem jüngsten zweitägigen Ausstand am vergangenen Wochenende eine siebentägige Streikpause angekündigt. Zu möglichen Gesprächskontakten hielten sich beide Seiten bedeckt. Eine Bahnsprecherin wiederholte lediglich, der Konzern sei zu Gesprächen grundsätzlich bereit. Der GDL-Sprecher sagte, einen Verhandlungstermin gebe es noch nicht.

In dem Konflikt pocht die GDL darauf, nicht nur für Lokführer, sondern auch für Zugbegleiter und andere Berufsgruppen Tarifverträge auszuhandeln. Für sie war bislang ausschließlich die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zuständig. Der Tarifvertrag, der diese Abgrenzung regelte, lief im Juni aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wegen GDL-Streik
Foto: Sonderzüge zu Fußballspielen wird es am Wochenende nicht geben.

Der Lokführer-Streik wird auch Fußballfans das Wochenende vermiesen, wenn sie ihre Mannschaft zu einem Auswärtsspiel begleiten wollen: Die Deutsche Bahn hat alle Fußball-Sonderzüge für das Wochenende abgesagt. Etwa 100.000 Fans sind davon betroffen.

  • Kommentare
mehr
Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt