Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zugriff von Dritten auf E-Mails
Campus Göttingen Zugriff von Dritten auf E-Mails
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 07.02.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Nachdem „eine Göttinger Hochschulgruppe“ im Januar Auszüge aus einer AStA-internen E-Mail veröffentlicht hatte, sei Verdacht aufgekommen. Das Finanzreferat habe daraufhin festgestellt, dass eingehende Nachrichten automatisch an eine externe E-Mail-Adresse weitergeleitet wurden.
Die Hochschulgruppe Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Göttingen veröffentlichte nach Tageblatt-Informationen während der Universitätswahlen auf seiner Facebook-Seite den E-Mail-Auszug in dem es um Pizza-Kauf von AStA-Geldern ging. Die vertrauliche E-Mail soll der Gruppe „anonym zugespielt“ worden sein, hieß es in dem Post. Der RCDS will sich zu den Vorfällen nicht äußern.
Der E-Mail-Verkehr des Finanzreferats spiegele die tägliche Arbeit des AStA wider, so Schröder. Auch wenn Daten wie gezahlte Honorare später veröffentlicht werden müssen, seien diese zunächst interne Angelegenheit. „Über diesen E-Mail-Account werden vertrauliche Daten weitergegeben, die den Zahlungsverkehr innerhalb der studentischen Selbstverwaltung betreffen, sowie persönliche Daten von Studierenden wie Kontonummern und Wohnadressen. Aus diesem Grund streben wir eine gründliche und lückenlose Untersuchung des Sachverhaltes an“, so Schröder.
Einen Verdacht, wer die Automatische Weiterleitung eingerichtet haben könnte, will der AStA nicht äußern: „Wir wollen niemanden zu unrecht beschuldigen und können im Moment nichts beweisen.“ Die amtierenden Referenten hätten diese Weiterleitung weder eingerichtet noch autorisiert. Alle E-Mail-Accounts seien überprüft worden und der AStA wolle die Ergebnisse der polizeilichen Ermittlungen abwarten, bevor über weitere Schritte entschieden werde.
Der E-Mail-Verkehr des AStA läuft über den Server der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung Göttingen. Ein generelles Sicherheitsproblem liegt dort nach Angaben des IT-Sicherheitsbeauftragten Dr. Holger Beck nicht vor.

Von Marie Niederleithinger