Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Akademiewoche: „Was ist die Gesundheit wert?“
Campus Göttingen Akademiewoche: „Was ist die Gesundheit wert?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 02.09.2011
Von Angela Brünjes
Anzeige

Vier Experten referieren zum Thema der Akademiewoche vom 12. bis 15. September: „Gesundheitsforschung – Was ist die Gesundheit wert?“.

Wissenschaftliche Themen vielen Menschen bekannt machen und mit ihnen diskutieren ist das Ziel der Akademiewoche, die die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und die Stadt Göttingen veranstalten. Sie beginnt am Montag, 12. September, mit dem Vortrag „Die Allokation der knappen Ressourcen im Gesundheitswesen aus volkswirtschaftlicher Sicht“ von Prof. Klaus-Dirk Henke, Berlin. Er befasst sich mit dem Gesundheitswesen unter dem wirtschaftlichen Aspekt und der Verteilung der Mittel auf diesem Gebiet. Dabei geht es auch um die Frage, wo gespart und wo zusätzliche Gelder fließen sollten.

Anzeige

Krankheitserreger wie SARS und EHEC oder die Auslöser der Schweinegrippe zeigen auch in der Gegenwart, dass Infektionskrankheiten tödlich sein können. In der Dritten Welt sterben heute noch die meisten Menschen an Infektionskrankheiten. Und auch viele Tumorerkrankungen sind auf Infektionen zurückzuführen. Diese Erkenntnis ist eine Herausforderung für die Medizin, die dafür neue Strategien für Vorbeugung und Therapie benötigt. Mit diesem Thema beschäftigt sich am 13. Septmber der Vortrag von Prof. Michael P. Manns, Internist und Gastroenterologe aus Hannover: „Infektionskrankheiten – oder die unendliche Geschichte von Siegen und Niederlagen in der Gesundheitsforschung“.

Therapie macht Unterschiede. Sie geht auf die individuellen Bedürfnisse von Patienten ein, berücksichtigt erbliche Faktoren oder Umwelteinflüssen, denen ein Mensch ausgesetzt ist. Der Greifswalder Professor für Pharmakologie und Toxokologie Heyo K. Kroemer zeigt in seinem Vortrag „Jeder Mensch ist einmalig – seine Therapie auch?“ am 14. September die Möglichkeiten und Grenzen individualisierter Medizin auf.

Gene, Umweltfaktoren, Stoffwechselfaktoren und Lebensstil beeinflussen das biologische Alter eines Menschen während das kalendarische Alter sich ausschließlich durch das Geburtsdatum ergibt. „60 Jahre alt und doch 40 Jahre jung: Kann man dem Alter davonlaufen“, fragt Medizinprofessor Johannes Martin Halle aus München. Sein Vortrag bildet am 15. September den Abschluss der 7. Göttinger Akademiewoche.

Alle Vorträge der 7. Göttinger Akademiewoche beginnen um 18.15 Uhr in der Halle des Alten Rathauses, Markt 9, in Göttingen.