Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Apps für Studierende an der Universität Göttingen
Campus Göttingen Apps für Studierende an der Universität Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 27.04.2019
Studierende können mit der "UniNow"-App an der Hochschule Harz viele Funktionen gleichzeitig nutzen. Quelle: r
Göttingen

Den Stundenplan überprüfen, die Noten einsehen und das Mittagessen in der Mensa auswählen: Mit der Campus-App „UniNow“ soll das nun an der Hochschule Harz in Wernigerode und Halberstadt mit einer Anwendung möglich sein. Auch an der Universität Göttingen können die Studierenden digitale Angebote nutzen.

„eCampus funktioniert mittlerweile auch mobil“, sagt Dr. Sebastian Hobert von der Universität Göttingen. Er ist akademischer Rat an der Professur für Anwendungssysteme und E-Business. „Man kann ihn so im Browser einrichten, dass er wie eine App funktioniert.“ Dafür müssen die Studierenden die Webseite im Browser ihres Smartphones oder Tablets aufrufen und sie zum Home-Bildschirm hinzufügen. Auch Push-Benachrichtigungen könnten sie so direkt erhalten, sagt Hobert.

Keine „eCampus“-App geplant

„Über den mobilen eCampus kann man alle Funktionen von Stud.IP nutzen“, erklärt Hobert. Dafür wurde die Anwendung von den IT-Mitarbeitern der Universität angepasst. Ihre Prüfungen und Noten aus dem FlexNow können die Studierenden ebenfalls mobil abrufen.

Eine „eCampus“-App, wie die „UniNow“-App, sei allerdings nicht geplant. Mit der mobilen Version im Browser könnten alle Studierenden auf dem Campus erreicht werden, sagt Hobert. Eine App dagegen müsste für alle Betriebssysteme eingerichtet werden. Das sei ein zusätzlicher technischer Aufwand. Außerdem müsste die App für jedes Systemupdate aktualisiert werden.

„UniNow“ trägt Tüv-Zertifizierung

Die „UniNow“-App der Hochschule Harz ist in Zusammenarbeit mit einem Magdeburger Start-Up-Unternehmen entstanden. „UniNow vereinfacht den Studienalltag erheblich. Nie mehr Überziehungsgebühren wegen zu spät abgegebener Bücher, immer den Stundenplan und das Mensa-Angebot im Blick. Das ist eine tolle Innovation“, meint der Vorsitzende des Studierendenrats Ilja Schicker.

Nicht nur Studierende könnten ihren Hochschulalltag so besser organisieren. Auch Mitarbeiter und Gäste der Hochschule fänden alle relevanten Informationen wie Lagepläne sowie Nachrichten in der App. „UniNow“ trage die Tüv-Süd-Zertifizierung für Datensicherheit und Softwarequalität.

Mensa-App zeigt aktuelle Speisepläne

Auch die Speisepläne der Mensa können an der Hochschule Harz über die neue App abgerufen werden. In Göttingen stellt das Studentenwerk dagegen seit einigen Jahren eine eigene kostenlose Mensa-App bereit. „Seit Anfang Dezember 2018 gibt es eine neue App im Android- und iOS-Store“, sagt Steve Saleh vom Studentenwerk. Die App wurde von einem externen Programmiererteam entwickelt.

Mensagänger können auf ihrem Smartphone oder Tablet nachschauen, welche Gerichte in den verschiedenen Mensen der Universität am selben Tag oder in den Tagen darauf auf dem Plan stehen. Selbst die Auslastung der Kassen werde angezeigt, beschreibt Saleh. So könnten die App-Nutzer eine Mensa auswählen, die die gewünschten Speisen anbietet, und die nicht zu überlastet ist.

Mehr als die Hälfte der Nutzer mobil

Über eine Filterfunktion können Gerichte mit bestimmten Inhaltsstoffen aus dem Speiseplan der Mensa-App herausgefiltert werden. „Zum Beispiel können einzelne Allergene oder die Fleischgerichte herausgefiltert werden“, erklärt Saleh. Die Funktion habe zwar noch kleine Fehler, werde aber immer weiter bearbeitet.

Das browserbasierte „eCampus“ sei für Studierende auf dem Smartphone und Tablet wie eine App nutzbar, meint Hobert. An der Universität Göttingen hätten in der ersten Vorlesungswoche mehr als die Hälfte der Studierenden „Stud.IP“ mobil aufgerufen. In Wernigerode und Halberstadt würden bereits mehr als 900 Studierende die „UniNow“-App nutzen, sagt der Mitbegründer von „UniNow“, Stefan Wegener.

Von Norma Jean Levin

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Göttinger Science March im Mai - „Wissenschaft ist für alle“

Für die Freiheit der Wissenschaft demonstrieren am Sonnabend, 4. Mai, die Teilnehmer des „March for Science“ in Göttingen. Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel soll bei der Kundgebung sprechen.

23.04.2019
Göttingen Ausstellung in Göttinger Kunstsammlung - Zeichnungen von Tischbein bis Franz Marc

„In einem glücklichen Augenblick erfunden“ lautet der Titel der Ausstellung in der Kunstsammlung der Universität Göttingen. Sie zeigt den Bestand an Zeichnungen aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

22.04.2019
Göttingen Auszeichnung für Göttinger Chemikerin - Marina Bennati mit Bruker Prize ausgezeichnet

Der Bruker Prize der Elektronenspinresonanz-Spektroskopie-Gruppe der britischen Royal Society of Chemistry geht in diesem Jahr an Marina Bennati. Die Göttinger Physiko-Chemikerin wurde für ihre Arbeit in der ESR-Spektroskopie geehrt.

22.04.2019