Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Face the Fact“ endet am 3. März
Campus Göttingen „Face the Fact“ endet am 3. März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 24.02.2019
Ausstellung "Face the Fact – Wissenschaftlichkeit im Portrait" in Göttingen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Zum Ende der Ausstellung „Face the Fact“ spricht in der Finissage am Sonntag, 3. März, Literaturwissenschaftlerin Dr. Ruth Finckh. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr in der Kunstsammlung der Universität Göttingen.

Den Vortrag „Gemaltwerden als soziale Initiation“ hält Literaturwissenschaftlerin Finckh. Sie stellt damit nach Angaben von Dr. Marie Luisa Allemeyer, Direktorin der Zentralen Kustodie, die in Göttingen aufgewachsene Dichterin Philippine Gatterer vor, deren Portrait 1780 von Johann Heinrich Tischbein gemalt wurde. Darüber hinaus wird es geführte Rundgänge und eine Lesung von Portraitlektüren geben.

Anzeige

Fotostation für Selbstportraits

An der Fotostation ist nach Angaben von Allemeyer ein Selbstportrait im gelehrten Habitus möglich. Um die Ausstellung auch weiterhin zugänglich zu machen, wird diese in ihrer digitalen Version veröffentlicht (facethefact.gbv.de/).

Bis zum Beginn der Finissage am 3. März in der Kunstsammlung der Universität, Weender Landstraße 2 in Göttingen, ist die Ausstellung donnerstags und freitags zwischen 16 und 20 Uhr geöffnet. 14 bis 18 Uhr sind die Öffnungszeiten sonnabends, sonntags von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist donnerstags bis sonnabends frei. Sonntags beträgt der Eintrittspreis mit Zugang zur Dauerausstellung drei Euro.

 

Von Lisa Hausmann