Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Türkische und turkologische Forschungen
Campus Göttingen Türkische und turkologische Forschungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 10.07.2018
Gewand eines Schamanen aus Sibirien. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Die Ausstellung beleuchtet die Aktivitäten von der Zeit der Spätaufklärung und der „wissenschaftlichen Eroberung Sibiriens“, an der auch Göttinger Gelehrte wie Baron Georg Thomas von Asch einen Anteil hatten, bis zur Gegenwart. Dabei wird der Bogen von diesen Anfängen über die Gelehrten des 19. Jahrhunderts, die Gründung des Lehrstuhls und späteren Seminars durch Prof. Gerhard Doerfer in den 1970er- und 1980er-Jahren bis zu den Projekten unserer Tage gespannt. Zu einigen dieser Unternehmungen werden hierbei auch Anschauungsobjekte gezeigt.

Göttinger Expeditionen

Im Zusammenhang mit den Forschungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird in der Ausstellung unter anderem auf die Göttinger Expeditionen nach Iran und die Entdeckung bis dahin unbekannter türkischer Sprachen behandelt. Auch Projekte der vergangenen Jahre und der Gegenwart wie das „Uigurische Wörterbuch“, die Göttinger Xuanzang-Forschung und die „Türkische Bibliothek“ werden vorgestellt. Erarbeitet wurde die Ausstellung von Dr. Dr. Michael Knüppel und Studierenden des Seminars für Turkologie und Zentralasienkunde. pek

Von Peter Krüger-Lenz

Das Tropenzentrum der Universität Kassel in Witzenhausen wird 25 Jahre alt. Die auf Tropen und Subtropen spezialisierte Einrichtung unterhält enge Verbindungen in alle Welt – und zum Nachbarn in Göttingen.

10.07.2018

Ob Rucksack, Handy oder Schlüssel: Wer etwas verloren hat, wird heute nicht selten über soziale Netzwerke im Internet wieder fündig. Das klassische Fundbüro scheint längst nicht mehr die einzige Anlaufstelle zu sein, wenn Verbraucher etwas Vermisstes suchen – oder etwas gefunden haben.

12.07.2018

Geneingriffe und Biomedizin: Eine große Hilfe oder ein Wagnis mit unüberschaubaren Risiken? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung der Universität des dritten Lebensalters (UDL), die am Mittwoch, 11. Juli stattfindet.

09.07.2018