Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Climate Thinking“: Öffentliche Ringvorlesung der Uni Kassel zum Klimawandel startet am 5. Mai
Campus Göttingen

„Climate Thinking“: Öffentliche Ringvorlesung der Uni Kassel zum Klimawandel startet am 5. Mai

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 04.05.2021
Virtuell lässt sich die Ringvorlesung der Uni Kassel von jedem Ort der Welt besuchen.
Virtuell lässt sich die Ringvorlesung der Uni Kassel von jedem Ort der Welt besuchen. Quelle: foto: R/andrea Haferburg
Anzeige
Kassel/Göttingen

Klimaveränderungen sind nicht nur ein Thema in den Naturwissenschaften. Am kommenden Mittwoch beginnt die öffentliche Ringvorlesung „Climate Thinking“ des Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Promotionskollegs (GeKKo) der Universität Kassel. Jeden Mittwoch zwischen 20.15 und 21.45 Uhr halten die Gäste in diesem Sommersemester Vorträge zum Klimawandel aus verschiedenen Perspektiven. Jeder kann die Veranstaltungen online besuchen.

Die Naturwissenschaften erforschten zwar Probleme und schlugen Lösungen vor, doch die Wissenschaften selbst und auch das von ihnen erforschte Phänomen stünden in komplexen kulturellen und gesellschaftlichen Zusammenhängen, heißt es in einer Pressemitteilung der Uni Kassel.

Neues vom Campus in Göttingen

Was ist Campus-Gespräch? Was umtreibt die Forscher? Und was gibt es Neues in der Uni-Stadt Göttingen? Abonnieren Sie den wöchentlichen Campus-Newsletter – und erhalten Sie die Nachrichten direkt ins E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Schon 1897 habe der schwedische Physiker und Chemiker Svante Arrhenius in seiner Untersuchung „On the Influence of Carbonic Acid in the Air upon the Temperature of The Earth“ die dauerhafte Erhöhung der Erdtemperatur durch die fortgesetzte Nutzung fossiler Brennstoffe beschrieben. Lebensgewohnheiten prägten unser Handeln, und Denkgewohnheiten lenkten unseren Blick in Bezug auf den Komplex Klimawandel offensichtlich in einer Weise, die uns als Gesellschaft bisher unfähig gemacht hat, auf ein Problem zu reagieren, heißt es weiter.

Lesen Sie auch: Uni Göttingen: Ringvorlesung nimmt Rechtsextremismus in den Blick

Verflechtungen in den Blick nehmen

„Diese Verflechtungen von Denk- und Lebensgewohnheiten in den Blick zu nehmen, sie mit Vertreterinnen und Vertretern des Kulturbetriebs sowie anderer Fachdisziplinen zu diskutieren und gemeinsam mit einer interessierten Öffentlichkeit neue Perspektiven zu entwickeln, verstehen wir am Promotionskolleg als unsere Aufgabe“, sagt Paul Reszke, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Sprachwissenschaft der Universität Kassel.

Den Anfang macht am 5. Mai die Umwelthistorikerin Verena Winiwarter („Geschichte unserer Umwelt. 66 Reisen durch die Zeit“). Die Journalistin Kathrin Hartmann („Die grüne Lüge. Weltrettung als profitables Geschäftsmodell“) trägt am 19. Mai ihre Thesen vor, und der Volkswirt Niko Paech („Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie“) am 16. Juni. Über diesen Link könnten Interessierte an den elf Vorlesungen teilnehmen: uni-kassel.zoom.us/j/94200652396

Die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt sind an der Universität Kassel seit ihrer Gründung vor 50 Jahren in Forschung und Lehre verankert. Derzeit befindet sich an der Universität ein Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Gründung, welches diesen Fokus noch einmal deutlich unterstreichen möchte.

Von Lea Lang