Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 2,2 Millionen für Göttingens Studierende in der Pandemie
Campus Göttingen

Corona-Überbrückungshilfen für Studierende: Studentenwerk Göttingen zieht Bilanz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.11.2021
Viele Studierende haben in der Corona-Krise ihren Nebenjob verloren.
Viele Studierende haben in der Corona-Krise ihren Nebenjob verloren. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Göttingen

Erst gab es sie von Juni bis September 2020, dann noch einmal von November 2020 bis September 2021: Mit Überbrückungshilfen sollten Studierende, die wegen der Corona-Pandemie beispielsweise ihren Nebenjob verloren hatten, finanziell unterstützt werden. Zwei Monate nach dem Auslaufen der Corona-Überbrückungshilfen zieht das Studentenwerk Göttingen, das für die Bewilligung von Zahlungen zuständig war, Bilanz.

Demnach wurden an Göttingens Studierende insgesamt 2 213 900 Euro ausgezahlt. „In Göttingen wurden insgesamt 6327 Anträge von sechs Mitarbeiterinnen des Studentenwerkes bearbeitet,“ rechnet Studentenwerk-Geschäftsführer Prof. Jörg Magull vor. Davon seien 4946 Anträge bewilligt worden.

Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit konnten zwischen 100 Euro und 500 Euro monatlich als nicht rückzahlbarer Zuschuss ausgezahlt werden. Durchschnittlich wurden circa 450 Euro pro Monat ausgezahlt. Überbrückungshilfe konnten alle Studierenden beantragen, die an einer der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Göttingen immatrikuliert waren.

Von Tammo Kohlwes