Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen DLR Göttingen forscht für mehr Bahn-Komfort
Campus Göttingen DLR Göttingen forscht für mehr Bahn-Komfort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 20.03.2019
Passagier-Dummies im Zugabteil: Göttinger DLR-Forscher bei der Arbeit. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Das Wohlbefinden von Reisenden der Deutschen Bahn (DB) verbessern und den Energiebedarf bei der Klimatisierung von Zügen verringern, will das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Einen entsprechenden Kooperationsvertrag hat das DLR in dieser Woche mit der DB Systemtechnik GmbH abgeschlossen. „Demonstrator für Innovationen im Reisendenkomfort und Klimatisierung“ (Dirk) nennt sich das Projekt. Angenehme Temperaturen im Sommer und Winter, eine hohe Luftqualität, individuelle Komfortzonen, energieeffiziente Belüftungskonzepte oder eine verbesserte Akustik: Diese Ziele verfolgen die beteiligen Ingenieure.

Anzeige

ICE-Wagen der Baureihe 802.09

Die DB ST stellt dazu das Schienenfahrzeug, einen ICE-Wagen der Baureihe 802.09. Die Wissenschaftler von der DLR-Abteilung Bodengebundene Fahrzeuge des Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik in Göttingen verbauen darin ihre erprobte Messtechnik: Sensoren für Luftdruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und der Geschwindigkeit der Luftströmung im Zuginneren. Passagier-Dummies geben Wärme ab. Der Mensch ist auch immer eine thermische Quelle. In großer Zahl übt er erheblichen Einfluss auf die Umgebung aus. Mit Laser und Rauch macht das Messpersonal die Luftströmung im Innenraum sichtbar. So wird der ICE-Wagen zum Labor für die Klimatisierung von Zügen.

Kooperation läuft 2020 in Minden an

Im Frühjahr 2020 wird der ICE-Wagen auf dem Gelände der DB ST im nordrhein-westfälischen Minden in Betrieb genommen. Dort betreibt die DB ST eine Klimakammer für Schienenfahrzeuge, die als Versuchsumgebung genutzt werden wird.

Stärkung des Schienenverkehr

„Die Stärkung des Schienenverkehrs als wettbewerbsfähiger Verkehrsträger ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende“, kommentiert Professor Karsten Lemmer, DLR-Vorstand für Energie- und Verkehrsforschung, das Projekt. Mit dieser Partnerschaft wollten sie für entspannte Bahnreisen sorgen und die Bahn als Alternative zu Auto oder Flugzeug stärken.

„Mit dem Versuchswagen können wir Innovationen für den Reisendenkomfort und in der Klimatisierung viel effizienter untersuchen und damit auch schneller und direkter zur Umsetzung bringen“, erklärt Christoph Kirschinger, Geschäftsführer der DB ST: Das Projekt sei „einmalig im Bahnsektor“, das Forschungszentrum DLR der „ideale Partner“.

Institut für Aerodynamik und Strömungstechniknstitut für Aerodynamik und Strömungstechnik

Das Kooperationsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt mit der DB Systemtechnik ist bei der DLR-Abteilung Bodengebundene Fahrzeuge des Göttinger Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik angesiedelt. Es befasst sich unter anderem mit Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu aerodynamischen und strömungsmechanischen Problemen. Die Themengebiete erstrecken sich von Luft- und Wasserversorgungssystemen in Flugzeugen und Schienenfahrzeugen, Kühlungs- und Einspritzsystemen von Motoren in Kraftfahrzeugen bis hin zur Klimatisierung in Passagierkabinen von Flugzeugen und Fahrzeugen. Hierfür kommen Messtechniken zur Erfassung von Geschwindigkeits- und Temperaturfeldern, hochgenaue Methoden und zuverlässige physikalische Modellansätze zum Einsatz. mic

Von Michael Caspar

Göttingen Europäische Gesellschaft für Völkerrecht - Völkerrechtstagung in Göttingen
20.03.2019