Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen ERC unterstützt Göttinger Wissenschaftler mit 2,5 Millionen Euro
Campus Göttingen ERC unterstützt Göttinger Wissenschaftler mit 2,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 10.04.2018
Prof. Dr. Markus Zweckstetter vom DZNE bekommt 2,5 Millionen Euro vom ERC. Quelle: Ole Lentfer
Anzeige
Göttingen

Der europäische Forschungsrat (ERC) unterstützt Göttinger Forschungen zu neurodegenerativen Erkrankungen mit etwa 2,5 Millionen Euro. Davon profitiert nicht zuletzt die Demenzforschung des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), an dem der begünstigte Prof. Dr. Markus Zweckstetter forscht.

Er hat jüngst die Fördergelder, einen sogenannten „Advanced Grant“ des ERC, genehmigt bekommen – nachdem er sich in einem „hochkompetitiven Auswahlprozess“ durchgesetzt hat, wie das DZNE betont. „Markus Zweckstetter ist ein brillanter Wissenschaftler. Wir gratulieren ihm zum ERC Advanced Grant, der die Verdienste seiner Arbeit würdigt und ihm die Möglichkeit bietet, bahnbrechende Forschung zu betreiben“, kommentierte Prof. Pierluigi Nicotera, wissenschaftlicher Vorstand und Vorstandsvorsitzender des DZNE die Entscheidung des ERC.

Anzeige

Konkret hofft Zweckstetter mithilfe der Gelder die für seine Forschungen notwendige Spektroskopie zu verbessern. Er untersucht mittels „NMR-Spektroskopie“ Proteine, die bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer eine wesentliche Rolle spielen. Doch dem DZNE zufolge begrenzt die Technik die Forschung: „Gegenwärtig können wir die Flüssig-Flüssig-Phasentrennung nur mit der Lichtmikroskopie untersuchen und die liefert nur sehr niedrig aufgelöste Bilder“, so Zweckstetter.

Die Prozesse, die er untersucht, fänden hingegen auf Sub-Nanometer-Ebene statt. „Unser Ziel ist daher, leistungsfähige Methoden der NMR-Spektroskopie zu entwickeln und sie mit Methoden der Mechanobiologie zu verbinden“, so Zweckstetter.

Von Christoph Höland

10.04.2018
Göttingen Göttinger Physiker Osterhoff ausgezeichnet - „Heinzelmännchen-Cluster“ wertet große Datenmengen aus
10.04.2018