Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Elektro-Rennwagen: Pannen belasten Göttinger Blue-Flash-Team
Campus Göttingen Elektro-Rennwagen: Pannen belasten Göttinger Blue-Flash-Team
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 10.09.2019
Der E_HAWK19 beim Endurance-Test während der Formula Student Germany am Hockenheimring 2019. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Mit einer eher durchwachsenen Bilanz beendet das E-Rennteam Blue Flash der HAWK Göttingen die Rennsaison 2019. Eine Reihe von Pannen an den Akkus ihres Elektrofahrzeuges stellte die 40 Teammitglieder vor und während der Wettbewerbe immer wieder vor technische Herausforderungen. Das Ergebnis: Platz 9 beim Wettbewerb „Autodromo Riccardo Paletti Circuit“ bei Parma in Italien; und eine Platzierung „im guten Mittelfeld“ bei der internationalen Formula Student Germany auf dem Hockenheimring Anfang August.

Das Blue Flash Team mit dem E_HAWK19. Quelle: R

Im Mai hatte das „Formula Student-Team Blue Flash“ der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK)seinen neuen Elektro-Rennwagen vorgestellt. Acht Monate hatte die Entwicklung des „E_HAWK19“ mit einem 108 PS-starken Motor gedauert.

Kurz vor den angepeilten Rennen aber habe das Team aus Studierenden der HAWK einen Rückschlag hinnehmen müssen, berichtete jetzt Projektleiterin Kerstin Arndt. Die Akkuzellen seien beschädigt gewesen und ausgelaufen. Blue Flash habe zwar mithilfe eines befreundeten Teams an der TU Clausthal Ersatz-Akkuzellen besorgen und eine neue Energieversorgung für das Fahrzeug entwickeln können. Dennoch habe es bei den Rennen selbst dann Ausfälle gegeben.

Der E_HAWK19 bei der technischen Abnahme am „Autodromo Riccardo Paletti“ bei Parma, Italien. Am Steuer: Lukas Papenfuß. Quelle: R

„Während der Wettbewerbe hatten wir immer wieder kleinere Probleme, die normalerweise in der Testphase aufgefallen wären. Einer dieser Fehler lag in der Batterie-Elektronik, der zu unregelmäßigem Abschalten des Motors führte“, resümierte Lukas Papenfuss, Marketingleiter und Fahrer bei Blue Flash. Aber gerade bei der Bewältigung der Probleme habe das Team „wahr Stärke bewiesen“.

Das Könnte Sie auch interessieren:Studenten bauen Rennwagen.

Von Ulrich Schubert

Schnelle Nervenzellen verarbeiten Bewegung, langsam getaktete Farben: Das fanden Forscher heraus. Beide Informationen werden in höheren Hirnarealen zu einem Gesamtbild zusammengefügt.

10.09.2019

Prof. Konrad Meissner hält am Freitag seine Antrittsvorlesung im Universitätsklinikum Göttingen. Die Vorlesung soll der Frage nachgehen, wie viel Anästhesie benötigt wird.

10.09.2019

Gibt es noch einen Ausweg aus dem Brexit-Chaos? Zerbricht Großbritannien am EU-Austritt? Antworten darauf sucht der Göttinger Politik-Professor Andreas Busch in einem internationalen Workshop.

10.09.2019