Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Experimentallabor Xlab bietet seit zehn Jahren internationale Sommercamps an
Campus Göttingen Experimentallabor Xlab bietet seit zehn Jahren internationale Sommercamps an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 09.08.2013
Von Angela Brünjes
Flaggenparade am Xlab: Teilnehmer des Internationalen Science Camps mit Eva-Maria Neher (2. v.l.) Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Die Xlab Alumni Association zählt inzwischen 697 Mitglieder, die alle ein- oder mehrmals das Xlab besucht haben.

International – Science – Camp: Für Danica Despotovic aus Serbien hat jedes Wort eine besondere Bedeutung. Per Videobotschaft hat sie davon den Teilnehmern des Festakts zum zehnjährigen Bestehen erzählt. Die Internationalität sei für sie 2004 etwas Besonderes gewesen. In einem anderen Land vielen Gleichgesinnten aus aller Welt zu begegnen, habe sie als Jugendliche fasziniert. Dass sie drei Wochen in einem Camp beieinander waren, habe für bis heute existierende Freundschaften gesorgt. Und im Xlab habe sie das Wort Science verstanden, weil sie Experimente vornehmen konnte und auf hohem Niveau Zusammenhänge erklärt bekam. Für „die große Bereitschaft uns soviel zu lehren wie in der Zeit möglich war“ dankte die Studentin der Elektroingenieurswissenschaft aus Novi Sad dem Xlab-Team.

Anzeige

"Der Moment, der mein heutiges Leben kreierte"

Für Ian Thomas aus Kalifornien (USA) war die Teilnahme am Science Camp 2007 „der Moment, der mein heutiges Leben kreierte“. Zum ersten Mal habe er junge Leute getroffen, die nicht aus den USA stammten. Zum ersten Mal habe sich ihm wissenschaftliches Arbeiten erschlossen und das Ziel einer akademischen Karriere nahe gelegt. Thomas, der Politikwissenschaftler geworden ist und derzeit promoviert, hat jedes Jahr Freunde vom Xlab-Camp in ihren Heimatländern besucht.  Aus einer „Romantic Affair“ mit einer Xlab-Teilnehmerin ist eine Partnerschaft geworden.

"Wissenschaft ist international."

Thomas und Despotovic gehören zu den mehr als 2000 ausländischen Schülern aus 42 Nationen, die seit 2003 an den Sommercamps teilnahmen. „Wissenschaft ist international. Das Ziel war es, jungen Menschen lange vor einem Forschungsaufenthalt im Ausland, dem Beginn des Studiums oder der Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen, die Internationalität von Wissenschaft erleben zu lassen und ihnen das Gefühl für das Miteinander in einer wissenschaftlichen Gemeinschaft zu geben“, erklärt Prof. Eva-Maria Neher, Gründerin und Leiterin des Xlab.  

Neher betont, dass das Xlab hohes Ansehen im Ausland genießt und inzwischen zwei international gemischte Camps pro Sommer anbietet. Zusätzlich kommen zu einwöchigen Kursen Gruppen aus Polen,  den Niederlanden, Spanien, Liechtenstein, Singapur, Korea, China, Kasachstan oder der Ukraine: Über 20 Prozent der Xlab-Kursteilnehmer reisen  aus dem Ausland an. Von den drei  Camp-Alumni, die inzwischen in Göttingen auf dem Gebiet der Biophysik und Neurowissenschaft forschen, stammen zwei aus Polen und eine aus Indien.

Anzeige