Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Festrede von Bundespräsident Joachim Gauck bei Historikertag in Göttingen
Campus Göttingen Festrede von Bundespräsident Joachim Gauck bei Historikertag in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 18.09.2014
Von Angela Brünjes
Kommt zum Historikertag: Bundespräsident Gauck.
Kommt zum Historikertag: Bundespräsident Gauck. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Zur Eröffnung des Historikertages am Dienstag, 23. September, in der Lokhalle wird Bundespräsident Joachim Gauck die Festrede halten. Das Partnerland des 50. Deutschen Historikertages ist Großbritannien. Der Britische Botschafter in Deutschland, Simon McDonald, wird bei der Eröffnung sprechen.

Ein Fünftel der mehr als  100 Referenten des Historikertages lebt und arbeitet in Großbritannien. Mit den Professoren Lyndal Roper, Peter Mandler, Nick Stargardt und Christopher Clark werden gleich mehrere bekannte britische Historiker in Göttingen zu Gast sein, teilte der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands mit.

Kurzfristig hat der Soziologe und Sozialphilosoph Prof. Hans Joas den öffentlichen Abschlussvortrag am Freitag, 26. September, übernommen, teilte die Universität Göttingen am Mittwoch mit. Joas, der anstelle von Dr. Wolfgang Schivelbusch spricht, stellt darin die Frage „Sind die Menschenrechte westlich?“

Entstehungsgeschichte der Menschenrechte

Verteidiger und Gegner der Menschenrechte argumentieren häufig, dass diese nur aus einem bestimmten kulturellen Hintergrund – dem des „Westens“ – heraus verständlich seien. Diese Auffassung stößt bereits an ihre Grenzen, wenn die Entstehungsgeschichte der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 ernst genommen wird.

Joas warnt vor jedem kulturellen Triumphalismus im Westen, der sich auf die erreichten Fortschritte beruft. Sein Vortrag beginnt um 18.30 Uhr in der Aula der Universität, Wilhelmsplatz 1.

Noch Ende August wurde das Programm um die Themen „Der Deutsche Sonderweg“, Ukraine-Krise und Europa von 1914 bis 2014 erweitert. In Podiumsdiskussionen werden die Themen aus historischer Perspektive behandelt. Für den Historikertag 2014 ist die Anmeldung beendet.

Tageskarten sind nach Veranstalterangaben im Tagungsbüro im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, erhältlich.

Weitere Informationen im Netz unter historikertag.de