Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Start mit Literaturkritiker Lothar Müller
Campus Göttingen Start mit Literaturkritiker Lothar Müller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 05.04.2019
Übernimmt Gastdozentur in Göttingen: Dr. Lothar Müller, Literaturwissenschaftler und Feuilleton-Redakteur der Süddeutschen Zeitung .
Übernimmt Gastdozentur in Göttingen: Dr. Lothar Müller, Literaturwissenschaftler und Feuilleton-Redakteur der Süddeutschen Zeitung . Quelle: Regina Schmeken
Anzeige
Göttingen

Nach acht Jahren Pause erfährt die Gastprofessur für Literaturkritik an der Universität eine Fortsetzung als Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur. Im Sommersemester übernimmt der als Literaturkritiker der Süddeutschen Zeitung bekannte Literaturwissenschaftler und Journalist Dr. Lothar Müller die Dozentur in der Abteilung Komparistik. Zum Auftakt hält Müller am Mittwoch, 17. April, um 18.15 Uhr einen öffentlichen Vortrag im ZHG 006 unter dem Titel „Faits divers. Randbemerkungen zur Literaturkritik“.

Brücke zwischen Uni und literarischem Leben

Die in Kooperation mit dem Göttinger Verlag Vandenhoeck & Ruprecht ins Leben gerufene Dozentur sei als Fortsetzung der von Heinz Ludwig Arnold etablierten Gastprofessur für Literaturkritik konzipiert, teilt Imme Gageritz vom Seminar für Deutsche Philologie mit. Die von 1997 bis 2011 erfolgreich durchgeführte Professur habe neben Literarischem Zentrum und Lichtenberg-Poetikdozentur zu den Institutionen gehört, mit den Arnold eine Brücke zwischen Universität und literarischem Leben geschlagen habe.

Praxisseminar zur Literaturkritik

Jährlich soll nun im Sommersemester eine renommierte Berufskritikerin oder ein Kritiker berufen werden, um im Rahmen eines Seminars Studierenden Übungen in Literaturkritik anzubieten. Das Seminar sei binnen weniger Stunden ausgebucht gewesen, Lothar Müller erst kürzlich für den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 nominiert worden, berichtet Gageritz. Der öffentliche Vortrag, der ebenfalls Teil des neuen Formates sei, schließe an die erste Seminarsitzung an.

Von Kuno Mahnkopf