Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Busausfälle zwischen Uni Nord und Bahnhof
Campus Göttingen Busausfälle zwischen Uni Nord und Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 28.10.2019
Jetzt hat es eine weitere Linie erwischt: Der Notfahrplan der GöVB führt zum Ausfall der Linie 93. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Anzeige
Göttingen

Wer mit der Buslinie 93 vom Nordcampus zum Zentralcampus oder zum Bahnhof möchte, kann zurzeit lange warten: Die Linie, die im vergangenen Wintersemester zur Verstärkung des Angebots zwischen Universität und Bahnhof eingeführt wurde, hat ihren Betrieb im neuen Semester noch nicht wieder aufgenommen. Wann und ob sie wieder bedient wird, ist noch offen.

Der Notfahrplan, der im September zum wiederholten Mal verlängert wurde – dieses Mal bis zum Ende des Jahres – und bisher die Linien 33 (Holtenser Berg – Klinikum) , 50 (Ostviertel – Bahnhof) und 62 (Bovenden – Groß Ellershausen) betraf, wirkt sich damit nun auf eine weitere Linie aus. Ob die Linie 93 noch in diesem Semester wieder fährt, ist laut Stephanie Gallinat-Mecke, Pressesprecherin der GöVB, offen.

Sonderrolle der Linien 23 und 93

Gallinat-Mecke verweist darauf, dass die Linie 93 ebenso wie die Linie 23 im Angebot der GöVB eine Sonderrolle einnehmen: Im Gegensatz zu den anderen Verbindungen seien sie ein Angebot, das jedes Jahr auch von den Ergebnissen der Hochschulwahlen abhänge. Da die Linie 93 außerdem erst im vergangenen Wintersemester erstmals zum Einsatz kam, sei ihr Ausfall noch am ehesten zu vertreten. Aufgrund der Sonderrolle dieser Linie könne sie nicht sagen, ob und wann hier wieder Busse vom Nordcampus über Petrikirchstraße, Theodor-Heuss-Straße, Christophorusweg, Campus und Auditorium zum Bahnhof und zurück fahren.

Es gibt weiterhin die gewohnten Alternativen für alle, die mit dem Bus fahren wollen. Die Linien 21, 22 und 23, die den Nordcampus mit dem Zentralcampus und dem Bahnhof verbinden, fahren wie gewohnt.

Von Tammo Kohlwes

Nervenzellschutz ohne Nebenwirkungen: Forscher der Universität Göttingen haben einen alternativen Erythropoietin- (Epo) Rezeptor aufgespürt, der die schützende Nebenwirkung auch beim Menschen auslösen könnte.

30.10.2019

Von Menschenaffen, Biosignaturen in Gesteinen und der römischen Antike: für ihre Dissertationen zu diesen Themen haben die Biologin Dr. Johanna Eckert, der Geobiologe Dr. Helge Mißbach und die Philologin Dr. Maren Elisabeth Schwab den Preis des Universitätsbundes erhalten.

28.10.2019

Wieder einmal im alten Hörsaal sitzen: Absolventen der Universität Göttingen haben sich beim Alumni-Tag getroffen. Vorträge, Auszeichnungen und Austausch standen auf dem Programm.

27.10.2019