Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingen ’68: Ein Stück, Geschichte und Geschichten im JT
Campus Göttingen Göttingen ’68: Ein Stück, Geschichte und Geschichten im JT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 29.11.2018
Annemarie Mevissen, Senatorin und zweite Bürgermeisterin in Bremen, spricht im Winter 68 zu Tausenden Demonstranten, die gegen die Fahrpreiserhöhung der Straßenbahn protestieren. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Regisseur Peter Schanz, Prof. Petra Terhoeven und Zeitzeuge Harald Noack (Ex-MdL/CDU) sprechen über alte Zeiten und die Aktualität.

Welche Veränderungen hat es in der Stadt gegeben? Was ist bis heute geblieben? Welchen Platz nimmt Göttingen in der Studentenbewegung ein? Wie blicken jüngere Generationen auf das Göttinger Vermächtnis von ’68? Antworten diskutieren Regisseur Peter Schanz, Petra Terhoeven, Professorin für Europäische Kultur- und Zeitgeschichte an der Universität Göttingen und Autorin des Buches „Die Rote Armee Fraktion. Eine Geschichte terroristischer Gewalt“, Sandra Funck, Nachwuchswissenschaftlerin, die zur Schülerbewegung in der Bundesrepublik und Italien in den 1960er- und 1970er-Jahren forscht sowie Harald Noack.

Anzeige

Aufführungen von „Gö 68ff.“: am 11. sowie am 28. Dezember um 20 Uhr im JT. Der Premieren-Bericht im Göttinger Tageblatt

Von Stefan Kirchhoff