Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Die Zukunft des Alterns“
Campus Göttingen „Die Zukunft des Alterns“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 27.08.2019
Rentner sitzen auf einer Parkbank. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Die Vortragswoche der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen hat im September „Die Zukunft des Alterns“ zum Thema. Vier Wissenschaftler zeigen auf, welche Probleme und Möglichkeiten eine alternde Gesellschaft hat und geben auch Lösungsvorschläge, so dass die Referenten das „gelingende Altern“ in den Mittelpunkt stellen.

Aus verschiedenen Blickwinkeln werden die Wissenschaftler Anna Schwedler, Klaus-Dirk Henke, Konrad Beyreuther und Andreas Kruse auf das Motto der 15. Akademiewoche eingehen. Organisiert wurde diese von Bettina Schöne-Seifert, teilte Akademiepräsident Andreas Gardt mit. Medizinethikerin Schöne-Seifert aus Münster ist Mitglied der Göttinger Akademie.

Häusliche Pflege

Die Frankfurter Rechtswissenschaftlerin Schwedler geht im ersten Vortrag am Montag, 9. September, auf ein Phänomen der häuslichen Pflege ein. Studien zeigen, dass es Fälle von Gewalt und Vernachlässigung in der häuslichen Pflege gibt. Nach Ansicht von Schwedler hat der Gesetzgeber darauf nicht ausreichend reagiert. Was zu tun ist, stellt die Referentin in ihrem Vortrag „Menschenwürde und Persönlichkeitsrechte im hohen Alter“ vor.

Mit der „Gesundheitsökonomie und Gesundheitswirtschaft in einer alternden Gesellschaft“ befasst sich der Vortrag von Henke, der Professor in Hannover und Berlin war. Ein alternsgerechter Ausbau des medizinischen Versorgungssystems auf dem neuesten Stand des Wissens und der Technik, sind sein Thema am Dienstag, 10. September.

„Altern ohne Alzheimer“

Die Zahlen von Patienten mit der Alzheimer Krankheit nehmen zu. Mit einer „To do list für ein Altern ohne Alzheimer“ tritt Molekularbiologe Beyreuther am Mittwoch, 11. September, bei der Akademiewoche an: Eine entscheidende Rolle bei der Verzögerung des Ausbruch der Krankheitssymptome spielen körperliche und geistige Aktivitäten zur Stärkung von Herz- und Gehirnfunktion sowie Stoffwechsel- und Reparaturprozessen, kündigt der Heidelberger Professor an.

Den Abschluss der Göttinger Akademiewoche 2019 bildet der Vortrag von Andreas Kruse. Der Gerontologe aus Heidelberg, der auch Mitglied des Ethikrates ist, erläutert gegenläufige Entwicklungen im Alter unter dem Titel „Zwischen Verletztlichkeit und Reife – Nachdenken über gelingendes Altern“ am Donnerstag. 12. September. Die Göttinger Akademiewoche findet statt im Alten Rathaus, Markt 9 in Göttingen. Die Vorträge beginnt dort um 18.15 Uhr.

Die Akademiewoche 2018

Von Angela Brünjes

War der Handel in Europa vor 3000 Jahren wesentlich komplexer als bislang angenommen? Forschungsergebnisse eines Wissenschaftlerteams rund um Prof. Lorenz Rahmstorf, Direktor des Seminars für Ur- und Frühgeschichte der Universität Göttingen, legen das nahe.

27.08.2019

Was man mit einem Medizinstudium anfangen kann, ist allen klar - vor allem in Oldenburg boomt der Studiengang. Aber an den Unis in Niedersachsen gibt es auch Exotenfächer, die irgendwann mangels Nachfrage und wissenschaftlicher Relevanz eingestellt werden.

27.08.2019

Ray Wong hat in Hongkong wegen seines Kampfes gegen die Regierung in Peking im Gefängnis gesessen. Er konnte sich nach Deutschland absetzen. Jetzt beginnt er ein Studium – in Göttingen.

26.08.2019