Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Angstforscher über Corona-Krise: „Menschen sind extrem belastbar“
Campus Göttingen

Göttinger Angstforscher: Menschen bewältigen Corona-Krise gut

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 27.10.2020
Menschen in Corona-Zeiten. Die meisten bewältigen die Corona-Pandemie psychisch gut, sagt ein Göttinger Angstforscher. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Der Göttinger Angstforscher Borwin Bandelow glaubt, dass die meisten Menschen die Corona-Pandemie psychisch gut bewältigen. „Menschen sind extrem belastbar und anpassungsfähig. Auch wenn die Zahlen weiter steigen und es noch schlimmer kommt, könnten die Menschen das kompensieren“, sagte der Psychiater und Psychotherapeut dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Die letzten Monate hätten klar gezeigt, dass es keinesfalls zu dem befürchteten Anstieg von Angststörungen, Depressionen, posttraumatischen Belastungsstörungen oder Suiziden gekommen sei. „Egal wohin wir schauen, ob in die Kliniken, die Angstambulanzen oder die Arztpraxen, wir sehen keine deutliche Zunahme von psychischen Erkrankungen“, sagte Bandelow.

Anzeige
Prof. Borwin Bandelow Quelle: imago

Realistische Einschätzung der Gefahr

Das Verhalten der Menschen während der Corona-Pandemie verläuft dem Psychiater zufolge nach einem klassischen Muster. Die starke Verunsicherung und Angst am Anfang der Pandemie habe sich in eine mehr oder weniger realistische Einschätzung der Gefahr gewandelt. „Sie haben sich in den vergangenen Monaten an die Gefahr, die von dem Coronavirus ausgeht, herangetastet und sich ihr eigenes Risikoprofil erarbeitet – und hören demzufolge weniger auf Ratschläge von anderen“, sagte der Ehrenvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Angstforschung.

Lesen Sie auch: Angstforscher Borwin Bandelow: „Die Menschen werden nie wieder so viel Angst haben wie im März“

Die individuelle Risikowahrnehmung entspreche dabei nicht unbedingt sachlichen Kriterien. So würden beispielsweise ältere Menschen ihr erhöhtes Risiko zum Teil nicht ernst nehmen. „Sie denken an die vielen Gefahren, die sie schon überstanden haben und schätzen es jetzt so ein, dass sie Corona auch überleben werden“, vermutet Bandelow. Je länger die Pandemie andauere, desto mehr stelle sich bei den Menschen, die sich bisher nicht angesteckt haben, zudem das Gefühl ein, dass das eigene Risiko nicht so groß sei. „So nach dem Motto, ich habe mich bisher nicht angesteckt, also wird es wohl auch weiter gut gehen.“

Neues vom Campus in Göttingen

Was ist Campus-Gespräch? Was umtreibt die Forscher? Und was gibt es Neues in der Uni-Stadt Göttingen? Abonnieren Sie den wöchentlichen Campus-Newsletter – und erhalten Sie die Nachrichten direkt ins E-Mail-Postfach.

Menschen seien coronamüde

Trotz der steigenden Corona-Zahlen warnte Bandelow die Politiker davor, sich mit immer neuen Mahnungen und Appellen an die Bürger zu wenden. „Es ist zwar verständlich, Politiker müssen das tun. Aber die Menschen wollen das alles nicht mehr hören. Sie sind coronamüde und wollen nicht weiter verängstigt, sondern aufgebaut werden“, sagte Bandelow.

Lesen Sie auch

Von epd