Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Doktorand aus Pakistan ausgezeichnet
Campus Göttingen Göttinger Doktorand aus Pakistan ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 05.12.2018
Der Doktorand Wasey Ullah Khalil und die Vizepräsidentin der Universität Göttingen Prof. Hiltraud Casper-Hehne. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat den Göttinger Promotionsstudent Wasey Ullah Khalil mit seinem diesjährigen Preis für hervorragende ausländische Studierende ausgezeichnet. Der pakistanische Doktorand wurde so nach Angaben der Universität Göttingen für seine wissenschaftliche Arbeit und seinen Einsatz für Geflüchtete gewürdigt.

Khalil war Promotionsstudent an der Universität Peshawar in Pakistan, wo er sich unter anderem als Vorsitzender einer Initiative gegen religiösen Extremismus ehrenamtlich engagierte. Wegen einer politisch motivierten Anklage wegen Blasphemie musste er jedoch sein Studium abbrechen, so die Universität. Seit Oktober 2015 ist er Asylsuchender in Deutschland. Er studierte seit Juli 2016 zunächst als Gaststudent in Göttingen und war dann regulär im Fach Soziologie eingeschrieben.

Anzeige

In seiner Doktorarbeit am Methodenzentrum Sozialwissenschaften beschäftigt sich Khalil mit familien- und lebensgeschichtlichen Verläufen von Menschen, die aus Afghanistan oder Pakistan nach Deutschland geflüchtet sind, ähnlich wie er selbst. Neben der Promotion ist Khalil vor allem als Dolmetscher für die studentische Initiative Conquer Babel und das Beratungs- und Aktionszentrum Friedland aktiv. Er arbeitet an einem Netzwerk für afghanische und pakistanische Geflüchtete, wobei sein Ziel ist, ihnen zu einem normalen Leben in einer neuen gesellschaftlichen Umgebung zu verhelfen, so die Universität.

„Viele unserer Lehrenden, Beschäftigten und Studierenden engagieren sich mit großem Einsatz in vielfältiger Weise für geflüchtete Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Studierende“, sagt die Vizepräsidentin für Internationales der Universität, Prof. Hiltraud Casper-Hehne. „Nur durch dieses zusätzliche und zum Teil auch ehrenamtliche Engagement sind wir in der Lage, Willkommenskultur in ganzer Breite zu leben – der Einsatz von Herrn Khalil ist hier vorbildlich.“

Der DAAD vergibt den Preis jährlich für akademische Leistungen und bemerkenswertes soziales, gesellschaftliches oder hochschulinternes Engagement von ausländischen Studierenden. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Von Norma Jean Böger

Göttingen Gäste der Trott-Lecture - Göttinger erkunden Oxford
03.12.2018