Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Molekularbiologe bekommt Preis für Bienenforschung
Campus Göttingen

Göttinger Molekularbiologe Brenig bekommt Preis für Bienenforschung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 13.07.2021
Molekularbiologe Bertram Brenig forscht zum Massensterben der Honigbienen.
Molekularbiologe Bertram Brenig forscht zum Massensterben der Honigbienen. Quelle: Adrienne Lochte/pixabay
Anzeige
Göttingen

Der Molekularbiologe Bertram Brenig von der Universität Göttingen hat den „Illumina Agricultural Greater Good Award 2021“ erhalten. Laut der Uni Göttingen unterstützt dieser Preis Forschungsvorhaben, welche Nachhaltigkeit, Produktivität und Nährstoffdichte von landwirtschaftlich wichtigen Nutzpflanzen und -tieren erhöhen.

Brenig, welcher das Tierärztliche Institut der Uni Göttingen leitet, soll für seinen Forschungsvorschlag über die Westliche Honigbiene ausgezeichnet worden sein. Obwohl die Honigbiene einer der wichtigsten Bestäuber ist, stehe sie derzeit vor zahlreichen Herausforderungen und einem Rückgang der Population, erklärt die Universität. Mithilfe der Genomik will Brenig versuchen die Schwachstellen in der DNA der Westlichen Honigbiene zu verstehen.

Neues vom Campus in Göttingen

Was ist Campus-Gespräch? Was umtreibt die Forscher? Und was gibt es Neues in der Uni-Stadt Göttingen? Abonnieren Sie den wöchentlichen Campus-Newsletter – und erhalten Sie die Nachrichten direkt ins E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mehr Verständnis durch Genomik

Viele Faktoren sollen die Gesundheit der Bienen beeinflussen, wie beispielsweise der Verlust der natürlichen Umgebung, der Einsatz von Pestiziden gegen Unkraut sowie die Anfälligkeit für bestimmte Schädlinge. Mithilfe der Genomik würden sich Forscher nun ein besseres Verständnis der genetischen Anfälligkeiten und Informationen, die das langfristige Überleben der Insekten sichern könnten erhoffen, heißt es. „Wir hoffen, dass das Projekt zu den weltweiten Bemühungen beiträgt, das zunehmende Massensterben der Honigbienen zu verhindern“, erklärt Brenig.

Weiter solle auch das Überleben der von der Bestäubung abhängigen Arten gesichert werden, wozu auch der Mensch zählt, so der Molekularbiologe. Lisa Eldridge, Associate Director of Agrigenomics bei Illumina, teilt mit: „Wir unterstützen Projekte, die die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft verbessern können. Unser 2021 ausgezeichnetes Projekt, das sich auf die Bienengesundheit konzentriert, entspricht all unseren Förderzielen.“

Von Svenja Heckerott

11.07.2021
12.07.2021