Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Professor soll Bundesministerium beraten
Campus Göttingen Göttinger Professor soll Bundesministerium beraten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 11.06.2020
Rüdiger Krause Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Prof. Rüdiger Krause, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universität Göttingen, ist von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zum Mitglied eines wissenschaftlichen Beirats berufen worden, teilt die Universität Göttingen mit. Der Beirat soll das Bundesministerium für Arbeit und Soziales beraten. Die Leitung übernimmt die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD). Die Expertengruppe soll sich vor dem Hintergrund der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung und eines Prüfungsantrags im Koalitionsvertrag der 19. Legislaturperiode um Fragen des Beschäftigungsdatenschutzes kümmern.

Abschlussbericht bis Ende des Jahres 2020

Unter den zwölf Mitgliedern befinden sich Vertreter aus den Bereichen des Rechts, der Informatik, der Arbeits- und Organisationspsychologie sowie der Philosophie. Auch der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit sowie ein Mitglied des Deutschen Ethikrats sind Teil des Beirates. Die Gruppe soll bis Ende des Jahres 2020 einen Abschlussbericht mit Empfehlungen zur Frage eines eigenständigen Gesetzes zum Beschäftigungsdatenschutz vorlegen.

Anzeige

Krause hat den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht in Göttingen seit 2006 inne. Außerdem wurde er von der Harvard Law School als Mitglied einer International Advisory Group berufen, die unter anderem das US-amerikanische Kollektivarbeitsrecht modernisieren soll.

Von Pascal Wienecke